Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Das Sex Dolls Cafe in Südkorea ist seit seiner Eröffnung erst seit drei Tagen geschlossen

liebes sex doll

Seoul, IDN Times - Nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofs im Juni letzten Jahres, das den Import von Sexpuppen in Lebensgröße erlaubte, wurden Berichten zufolge an verschiedenen Standorten in Südkorea mehrere hundert neue Puppen geschäfte eröffnet, die Erfahrungen mit Sexspielzeug im Geschäft anbieten.

Dies sorgte jedoch für Kontroversen und machte viele Bürger nervös, insbesondere ältere Menschen in Südkorea. Als gefährlich eingestuft und zu gewalttätigen Protesten geführt, soll ein Café, das Erfahrungen mit Sexpuppen bietet, erst drei Tage nach seiner Eröffnung geschlossen worden sein.

1. Es liegt in der Nähe verschiedener Schulen

Etwa 50 km südlich von Seoul wurde kürzlich in einem Bezirk in der Region Yongin ein Café eröffnet, das Sexpuppen erlebnisse bietet. Es sind jedoch noch keine drei Tage seit seiner Einweihung am vergangenen Samstag (10.04.2021) vergangen. Aufgrund starker Proteste von Eltern und Anwohnern musste das Café seinen Betrieb einstellen.

Von Yonhap berichtet, begannen die gewalttätigen Proteste mit einer Online-Petition auf der Website des Rathauses, in der die Behörden aufgefordert wurden, die Betriebsgenehmigung des Cafés zu kündigen, da sich dies negativ auf junge Menschen in der Nachbarschaft auswirkt, insbesondere aufgrund der Lage in der Nähe der Studenten. der Verkehr'.

"Drei Grundschulen (SD), zwei Mittelschulen (SMP), eine weiterführende Schule (SMA) und 11 Einrichtungen zur Kindererziehung befinden sich in einem Umkreis von 500 Metern um das Sexpuppencafé, das sich im zweiten Stock eines Einkaufszentrums auf der Hauptstraße Yongin ", schrieb der Antragsteller.

Das Schreiben verbreitete sich dann und veranlasste eine Reihe von Yongin-Bewohnern, ihren Ärger auf verschiedenen Online-Community-Websites auszudrücken. Als es der Petition gelang, Unterschriften von 36.618 Personen zu sammeln, musste der Eigentümer am gestrigen Dienstagnachmittag (13.04.2021) den von ihm hergestellten Laden zu einem Preis von rund 40 Millionen Won (entspricht 521 Millionen Rupien) schließen.

Obwohl er gezwungen war zu schließen, wiederholte der Besitzer, dass das Café keine illegale Einrichtung sei und die Genehmigung der Geschäftseinheit erhalten habe, wie dies bei Spielwarengeschäften für Erwachsene im Allgemeinen der Fall ist. Die Stadtregierung sagte auch, dass es keine Möglichkeit gebe, das Sexpuppen café zu sanktionieren, da es sich um eine Art Geschäft handele, das durch einfache Meldung an das Finanzamt gestartet werden könne.

2. Die Kontroverse um Sexpuppen in Südkorea

Seit Anfang 2021 hat sich die Kontroverse um die Sexpuppe in Südkorea verschärft. Als das Gericht beschloss, den Import des „Spielzeugs“ zuzulassen, protestierten viele zivile Gruppen nachdrücklich gegen die getroffene Entscheidung.

Der koreanische Herold berichtete, dass das Verwaltungsgericht von Seoul im Februar eine Entscheidung zugunsten eines örtlichen Importeurs in Bezug auf seine Klage gegen Zollbeamte am Flughafen Gimpo wegen Aussetzung der Einfuhrlizenzen für Sexpuppen bekannt gegeben habe. Während des Prozesses sagte der Importeur: "Obwohl eine Sexpuppe ein Mittel zur Masturbation für Männer mit ähnlicher Form und Größe wie erwachsene Frauen ist, kann sie weder als Ausdruck oder Beschreibung eines bestimmten sexuellen Teils angesehen werden, noch schädigt sie den Menschen ernsthaft Würde und Wert. "

Auf der anderen Seite bestritten die Zollbehörden die Behauptung mit der Begründung, Sexpuppen seien Produkte für Erwachsene, die sexuelles Interesse wecken und Wünsche befriedigen sollen. Daher gehört es zur Kategorie der "zollwidrigen Waren", deren Einfuhr nach dem Zollgesetz verboten ist.

Am Ende überzeugte das Gericht die lokalen Importeure, so dass die Kontroverse um Sexpuppen in der Öffentlichkeit, in zivilgesellschaftlichen Gruppen und beim Gesetzgeber in Südkorea nicht vollständig verschwunden ist.

3. Wird als Sexualverbrechen angesehen

Die Kontroverse in Südkorea über lebensgroße Sexpuppen hat tatsächlich seit 2017 begonnen. Frauenrechtsgruppen und diejenigen, die sich gegen den Import von Sexpuppen aussprechen, nennen sie "Vergewaltigungspuppen", was zu einer Zunahme von Sexualverbrechen führen könnte.

Sexpuppen sollen auch Frauenfeindlichkeit und sexistische Kultur stärken, da sie Männern ermöglichen, zu erkennen, dass alle Handlungen mit dem Körper einer Frau möglich sind, wie zum Beispiel: Kaufen, Verkaufen oder sogar Kontrollieren. Es kann auch die Sensibilität für Gewalt gegen Frauen verringern, die derzeit noch weit verbreitet ist.

Ein Gesetz wurde auch in Bezug auf seine Verwendung durch das südkoreanische Parlament vorgeschlagen. Es gibt jedoch keine Gewissheit, die das vollständige Importverbot dieser Sexpuppen verstärken könnte

Sexpuppe mit 99% körperlicher Genauigkeit erschreckt durch Ähnlichkeit mit Menschen