Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sexroboter im Jahr 2022 – was ist in den letzten vier Jahren passiert?

2022 Sexroboter

Im Jahr 2018 untersuchte das Business Leader Magazine die junge Welt der Sexroboter. Wir haben eine Branche entdeckt, die noch sehr in den Kinderschuhen steckt. Sexroboter waren eine neue und sich entwickelnde Technologie, und die Branche begann gerade erst, auf der internationalen Bühne für Aufsehen zu sorgen. Wir haben die Branche nun vier Jahre später erneut besucht, um zu sehen, wie sehr sie sich verändert hat.

Während unserer ursprünglichen Untersuchung stellten wir fest, dass es eine große Nachfrage nach diesen Maschinen und den Wunsch gab, die künstliche Intelligenz (KI) zu entwickeln, um die Erfahrung der Benutzer von Sexrobotern zu verbessern. Wie so oft im Bereich der technologischen Innovation war die Technologie neu, entwickelte sich aber extrem schnell. Einige Experten prognostizierten, dass die Geschwindigkeit der technologischen Innovation in der Branche bald die notwendigen Vorschriften übersteigen würde.

Wir haben auch sehr unterschiedliche Meinungen zu den moralischen und ethischen Bedenken in Bezug auf Sexroboter und deren Verwendung entdeckt.

Wechselnde Trends für wechselnde Zeiten

Die Welt hat sich seit 2018 dramatisch verändert. Bürgerunruhen in Hongkong, Krieg in Europa und zweifellos das lebensveränderndste Ereignis seit Menschengedenken – die Covid-Pandemie. Als die Welt abgeriegelt und die Straßen menschenleer wurden, stiegen die Online-Aktivitäten sprunghaft an.

Vor der Pandemie gab weniger als die Hälfte der Briten an, dass sie das Online-Shopping dem Kauf von Waren in einem physischen Geschäft vorziehen. Laut einer Umfrage von Reuters geben seit der Coronavirus-Pandemie rund 70 % der Briten an, lieber online und über ihr Handy einzukaufen als in einem Ladengeschäft. Dies ist eine enorme und dramatische Veränderung der Kaufgewohnheiten.

Ein Teil dieses Anstiegs beim Online-Shopping war auf eine gestiegene Nachfrage nach Sexspielzeug und Sex-Tech zurückzuführen. Laut Statistiken der Erotikmarke Womaniser stiegen die Online-Sexspielzeugverkäufe in Großbritannien im Jahr 2020 um 13 %. Dieser Trend ist weltweit zu beobachten. In Kanada wurde ein Anstieg der Sexspielzeugverkäufe um 135 % verzeichnet, und in Italien stiegen die Verkäufe während des ersten Lockdowns um 71 %.

Eine Gesellschaft, die Sex braucht

Während der Pandemie wurde uns ständig geraten, den menschlichen Kontakt einzuschränken. Alleinstehende Erwachsene wurden isoliert und von selbst dem unschuldigsten menschlichen Kontakt ausgeschlossen. Sogar einige Paare waren durch die Entfernung getrennt und nicht in der Lage, sich auf die natürlichste menschliche Weise zu verbinden. Als traditionelle Methoden der Verabredung und der Aufnahme sexueller Beziehungen eingeschränkt wurden, suchten die Menschen nach anderen Stimulationsmethoden.

Neben dem Anstieg der Sexspielzeugverkäufe verzeichneten Websites wie Onlyfans einen enormen Anstieg der Mitgliederregistrierung. Einige Top-Performer auf der Website verdienten atemberaubende Geldsummen, wobei in nur einem Monat einige sechsstellige Beträge verzeichnet wurden. Weibliche Ersteller von Online-Inhalten hatten einen Weg gefunden, mit einem sexuell frustrierten Kundenstamm von der Sicherheit ihres Zuhauses aus zu interagieren.

Da so viel Zeit zu Hause verbracht wurde, begannen viele Menschen, nach neuen Wegen zu suchen, um ihre sexuellen Wünsche auf sichere Weise zu erfüllen. Laut dem in Florida ansässigen Unternehmen Sex Doll Genie stieg die Nachfrage nach ihren Produkten im Februar und März 2020 um über 51 %. Sie geben auch an, dass das Interesse an ihren Produkten von männlichen und weiblichen Singles sowie von heterosexuellen und gleichgeschlechtlichen Paaren gekommen ist . Sex Doll Genie entwickelt derzeit einen eigenen Sexroboter, der das Atmen simuliert und einen Roboter herzschlag hat.

Wie haben sich Sexroboter seit 2018 entwickelt?

Im Jahr 2018 veröffentlichte das Sexroboter unternehmen RealDoll den allerersten Sexroboter, der KI verwendete und lernfähig war. Harmony wurde so programmiert, dass es über eine speziell entwickelte App, die je nach Benutzeranforderungen angepasst werden kann, auf die Vorlieben seiner Benutzer reagiert. Im Jahr 2022 ist RealDoll immer noch führend in der Sexroboterbranche für Innovationen und plant, in diesem Jahr seinen allerersten männlichen Sexroboter herauszubringen.

Der CEO der RealDoll-Unterabteilung Realbotix erklärt, dass die Entwicklung der KI-Software für Henry, den neuen männlichen Sexroboter, komplex war. Neben der Schaffung eines neuen Geschlechts für den Roboter mussten sie auch eine sexuelle Präferenz im Profil schaffen, die den weiblichen Markt ansprechen würde. Henry scheint sicherlich Berufung einlegen zu wollen. Laut ersten Aussagen wird Henry vollständig KI-aktiviert sein und einen voll funktionsfähigen Penis haben, der stark genug ist, um einen Lastwagen zu heben.

Weitere Fortschritte in der Sexrobotertechnologie für männliche und weibliche Sexroboter wurden von Realrobotix entwickelt. Die Experten suchen nach Möglichkeiten, selbsterwärmende, selbstschmierende erogene Zonen in die Roboter einzubauen. Sicherheitsbedenken führen jedoch dazu, dass die neue Generation von Sexrobotern möglicherweise erst in mehreren Jahren für die breite Öffentlichkeit bereit sein wird. Wenn ein Roboterarmmechanismus stark genug ist, um ein Auto anzuheben, muss er natürlich streng auf Sicherheit getestet werden, wenn er als Sexualpartner verwendet wird.

Mangelnde Regulierung stellt eine moralische, psychologische und physische Bedrohung dar

Laut einem Team von US-Forschern werden Sexroboter mit KI in einem völlig unregulierten Bereich entwickelt. Sie sagen, dass die neueste Sexroboter-Technologie der Regulierung entgeht, weil es den Behörden peinlich ist, eingehende Untersuchungen durchzuführen.

Dr. Christine Hendren von der Duke University schlug vor, dass „einige Roboter programmiert sind … um ein Vergewaltigungsszenario zu erstellen.“ Dies ist eine riesige Grauzone, da eine Seite des Arguments darauf hindeutet, dass dies Vergewaltigungen im wirklichen Leben verhindern wird, während Gegner behaupten, dass dies bejaht wird die Wünsche eines Vergewaltigers.

In Japan wird das ultimative sexuelle Tabu bereits durch Sex-Robotik angegangen. Ein japanischer Entwickler und bekennender Pädophiler hat einen Sexroboter entwickelt, der wie ein Kind aussieht. Er sagt, dass das Gerät ein Prophylaktikum ist, das ihm helfen wird, seine sexuellen Wünsche zu erfüllen und ihn daran hindert, jemals ein echtes Kind zu missbrauchen. Kritiker sagen, dass dies ihm lediglich ermöglichen wird, seine Wünsche zu üben, bevor er einen drastischen Schritt unternimmt und die Handlungen im wirklichen Leben wiederholt.

Unabhängig von ihrer Haltung, ob sie für oder gegen den Einsatz von Sexrobotern zur Erfüllung sexueller Tabus stehen, stimmen die meisten Menschen darin überein, dass die Gesetzgebung der Branche stark fehlt.

Wie sieht die Zukunft für Sexroboter aus?

Die Zukunft von Sexrobotern wird eine Kombination aus KI und menschenähnlichen körperlichen Reaktionen beinhalten. Die aktuelle Harmony-Puppe von RealDoll hat die Wahl zwischen 20 verschiedenen Persönlichkeitsaspekten. Benutzer können bis zu sechs verschiedene Attribute auswählen, darunter Merkmale wie Schüchternheit, Freundlichkeit, Unsicherheit, Eifersucht, Humor, Gesprächigkeit, Intellektualität und Fröhlichkeit.

Die in Harmony verwendete KI ist darauf ausgelegt, künstlich zu lernen. Harmony kann Ihre Vorlieben in Bezug auf Essen, Unterhaltung, Musik und natürlich Ihre sexuellen Vorlieben lernen. Sie kann etwas über Ihre Vergangenheit und Ihre Familie erfahren und diese Informationen verarbeiten, um ein hyperrealistisches Gespräch zu führen. Zukünftige, fortschrittlichere Sexroboter werden so konzipiert sein, dass sie diesen künstlichen Lernprozess rationalisieren, um die Unterhaltung mit einem Sexroboter immer realistischer zu machen.

Zur Simulation physikalischer Reaktionen wird derzeit eine Kombination aus internen und externen Sensoren entwickelt. Diese Sensoren sind berührungsempfindlich und mit dem Heizsystem der Roboter verbunden. Sie werden auf menschlichen Kontakt reagieren und angemessen reagieren.

Zukünftige Roboter werden auch Gesichtserkennungstechnologie enthalten, damit sie ihren Benutzer erkennen und zwischen ihnen bekannten und ihnen noch nie begegneten Personen unterscheiden können. Schließlich werden Sexroboter vollständig mobil sein und wie ein Mensch gehen, sprechen und reagieren können.

Eine Sache, die ein Sexroboter jedoch niemals tun wird, ist, wirklich einfühlsam zu werden. Wenn es möglich ist, eine Beziehung zu einem Roboter zu führen, ohne jemals Kompromisse eingehen zu müssen, bleibt die Frage – wie wird sich dies auf unsere Fähigkeit auswirken, Beziehungen im wirklichen Leben aufzubauen?

Vom Hype zur Schließung - Ein Jahr Finnlands erstes Sexpuppen-Bordell