Premium Lebensechte Liebespuppen doll-omysexydoll

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Interaktive Sexpuppe reagiert auf menschliche Berührung und stöhnt, wenn ihre Brüste massiert werden

Der Siliziumroboter spricht auch mehrere Sprachen, da Berichten zufolge mehrere Bordelle jetzt von Menschen zu Sexpuppen wechseln

Es wurde eine interaktive Sexpuppe vorgestellt, die auf menschliche Berührungen reagiert.

menschliche Sexpuppe

Der Siliziumroboter spricht auch mehrere Sprachen, da Berichten zufolge mehrere Bordelle jetzt von Menschen zu Sexpuppen wechseln.

Bekannt als Fanny, ist die Puppe die Hauptattraktion auf einer Elektronikmesse in Österreich, da sich herausstellt, dass sie mehr Kunden als Prostituierte hat.

Sergi Santos, der die Firma Synthea Amatus mit Sitz in der spanischen Stadt Barcelona leitet, ist der Mann hinter der Entwicklung des interaktiven Sexroboters "Samantha".

Der Roboter reagiert auf Berührungen, spricht mehrere Sprachen und soll dank künstlicher Intelligenz (KI) sogar neue Dinge lernen können.

Samantha hat Besucher des Ars Electronica Festivals in Linz angesprochen und gefragt: "Wie geht es dir?" und man sieht sogar Menschen tief in die Augen schauen oder Umarmungen verteilen.

Laut österreichischen Medien, die Samantha getestet haben, reagiert sie sogar, wenn jemand ihre Brüste massiert und stöhnt.

Santos erklärte, dass Samantha sich durch ihre KI an einzelne Menschen erinnern kann, wenn sie entsprechend der Art und Weise kommuniziert, wie sie zuvor von ihnen behandelt wurde.

Santos sagte: "Außerdem wird Samantha später immer wieder einen Orgasmus mit einer höheren Geschlechtsfrequenz bekommen."

Aber eine Sexpuppe wie Samantha zu kaufen ist nicht billig, da sie für fast £ 3.500 im Einzelhandel erhältlich ist.

Santos sagte, er habe bereits 15 Sexpuppen verkauft, die in China und in Spanien gebaut wurden.

Laut österreichischen lokalen Medien schätzen Experten der Sexindustrie, dass Menschen mit einem Fetisch für Sexpuppen eine zunehmend wachsende Gruppe sind und dass sie erwarten, dass mehr Puppen von Bordellen zur Verfügung gestellt werden.

Die Psychologin Gerti Senger erklärte, warum manche Männer mehr daran interessiert sind, mit Sexpuppen wie Fanny und Samantha zu schlafen, als mit einer echten Frau.

Senger sagte: "Erstens kann der Mann alles mit der Puppe machen. Zweitens ist jede Absicht ausgeschaltet, was bei einer Prostituierten ein Faktor sein kann."

Senger, Co-Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Sexualforschung (OeGS), sagte jedoch, sie sei schockiert darüber, dass Fanny populärer sei als echte Prostituierte, und nannte es "eine echte autistische Tendenz".

In Deutschlands erstem Sexpuppen-Bordell, in dem 12-mal täglich Plastikprostituierte für 71 Pfund pro Stunde vermietet werden