Premium Lebensechte Liebespuppen doll-omysexydoll

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppen geschenk wird zum Skandal für Chiles Minister

Chilenische Minister sexpuppe

SANTIAGO - Ein Twitter-Sturm explodierte am Mittwoch in Chile über das Weihnachtsgeschenk eines Wirtschaftsverbands an den Wirtschaftsminister: eine aufblasbare Sexpuppe, "um die Wirtschaft anzukurbeln".

Die X-bewertete sexpuppe war ein Geschenk des Verbandes der Hersteller und Exporteure von Dienstleistungen (Asexma) an Wirtschaftsminister Luis Felipe Cespedes bei seinem jährlichen Abendessen am Dienstagabend.

Die Vereinigung, in der die Geschäftsführer einiger führender Unternehmen Chiles zusammenkommen, übergibt Kabinettsmitgliedern traditionell ungewöhnliche Geschenke anlässlich des Weihnachtsessens.

Aber dieser kam bei Cespedes 'Chefin Michelle Bachelet, Chiles erster Präsidentin, nicht gut an.

"Was beim Asexma-Abendessen passierte, kann nicht toleriert werden", schrieb sie auf Twitter.

"Der Kampf um Respekt für alle Frauen war ein Leitprinzip meiner beiden Regierungen."

Andere Chilenen schlossen sich dem Vorwurf an, das Geschenk in einem Land, das von hoher geschlechtsspezifischer Gewalt heimgesucht wird, als abscheulich anzusehen.

Wie in vielen lateinamerikanischen Ländern ist in den letzten Monaten eine wachsende Zahl von Demonstranten in Chile auf die Straße gegangen, um gegen brutale Gewaltakte gegen Frauen und eine Kultur des Machismus zu protestieren.

Die Geschenkpuppe hatte eine Karte auf den Mund geklebt, die lautete "um die Wirtschaft anzukurbeln".

Cespedes, der angesichts einer starken Verlangsamung genau daran arbeitet, wurde vor der Kamera festgehalten, als er das Geschenk mit einem breiten Lächeln annahm.

Aber er entschuldigte sich bei einer Pressekonferenz am Mittwoch.

"Ich war überrascht und meine Reaktion war nicht angemessen", sagte er.

Asexmas Präsident Roberto Fantuzzi sagte, die Gruppe bedeute keinen Schaden.

"Ich habe eine Frau, Töchter und Enkelinnen. Ich wollte niemals Gewalt gegen Frauen ausüben", sagte er auf Twitter.

Die Bewegung für sexuelle und reproduktive Rechte, eine Aktivistengruppe, nannte das Geschenk "sexistisch und frauenfeindlich".

"Asexma hat dem Minister eine sexpuppen geschenkt, denn für sie ist die Wirtschaft wie eine Frau, sie muss stimuliert werden", hieß es.

Voll bewegliche Sexpuppe mit unheimlichen menschlichen Zügen in der Schöpfung