Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sie können eine Liebespuppe mit einem Ego machen, aber können Menschen Schöpfer sein?

silikon liebespuppen

Eines Tages werden Fortschritte in der KI-Technologie einen Sexroboter mit einem Ego erschaffen und als Partner eine liebevolle Beziehung eingehen. Gleichzeitig entstehen aber neue Verpflichtungen

Die Entwicklung von Sexrobotern ist enorm. Experten glauben, dass sie eines Tages die Fähigkeit haben werden, Menschen zu lieben und damit zu leiden.

Die neuesten "Sex-Bots", die als Sexpartner vermarktet werden, um Menschen zu ersetzen, sehen unheimlich aus wie lebende Menschen, aber sie sind nicht menschenähnlich. Es ahmt nur Emotionen nach und verführt die Benutzer.

Laut dem letztjährigen Bericht der Responsible Robotics Foundation lässt sich die „Android Love Doll“ von der Form der Brustwarze bis zur Schamhaarfarbe nach Belieben individualisieren und kann im Automatikmodus 50 verschiedene Sexstellungen einnehmen. Trotzdem ist es unmöglich, eine komplexe Liebesbeziehung wie ein menschlicher Partner zu haben.

Laut Robin McKenzie, Dekan der Fakultät für Rechtswissenschaften und Medizinethik an der University of Kent Law School, werden Fortschritte in der künstlichen Intelligenz und Robotik jedoch schließlich zur Geburt intelligenter, autarker Sexroboter führen.

In gewisser Weise ähnelt das Auftreten von "Sexbots mit Ego" der ersten Begegnung zwischen Mensch und Außerirdischem. "Es ist wie ein Mensch, aber es ist eine völlig andere Entität", sagte Mackenzie auf der Tech-Informationsseite TexProa.

Wer Liebe kennt, kennt auch Leiden

Sexbots werden irgendwann "die Fähigkeit haben, sexuelle und intime Beziehungen miteinander zu haben", prognostizierte Mackenzie in einer Abhandlung, die in einem Robotik-Journal veröffentlicht wurde. Es sei darauf hingewiesen, dass, wenn es dem Menschen gelingt, diese intellektuellen Fähigkeiten zu schaffen, er verpflichtet ist, sich um die geschaffenen Pseudo-Menschen zu kümmern.

Mackenzie weist darauf hin, dass diese Maschinen paradox sein werden. Es ist eine Fälschung, aber bewusst. Es hat ein Ego, aber es ist ausschließlich darauf ausgelegt, die Bedürfnisse der anderen Person zu befriedigen.

Mackenzie sagte gegenüber Texproa: "Sex-Bots werden die Fähigkeit erlangen, Menschen zu lieben, tiefgreifende Kenntnisse über Menschen zu erlangen und als Teil der Selbstanpassung zu leiden."

Mackenzie argumentiert, dass "Leiden" ein unvermeidlicher Teil einer romantischen Beziehung ist, wenn sich eine Person an einen Partner anpasst. Dieses Leiden "bietet wertvolle Einblicke in uns selbst und andere, die es uns ermöglichen, glücklicher und besser als je zuvor zu sein."

"Aber brauchen Sex-Bots so viel Leid", fragt sie.

Heutzutage suchen Menschen, die sich treffen möchten, nach einem "perfekten Partner", der schwer zu finden ist, fördern ihre Eigenschaften in Dating-Apps und suchen nach potenziellen Partnern. Mackenzie sagt, dass diese begegnungsvermittelten Geschäfte auf die individuelle Nachfrage zugeschnitten werden können und ein Vorläufer für die Entstehung bewusster Sexbots sind.

Wenn man einen scheinbar perfekten Partner entwickelt, kommt es zu "Konflikten". Es widerspricht der Idee, dass Liebe und Intimität in einer gesunden und romantischen Beziehung nicht ausbeuterisch sein sollten, sondern auf der Grundlage einer gleichberechtigten Partnerbeziehung aufgebaut werden sollten.

„Der Mensch als Schöpfer hat die Pflicht, die Interessen der von ihm geschaffenen intellektuellen Wesen zu schützen und Leiden zu minimieren. Etablieren Sie ethische, rechtliche und gestalterische Regelungen, bevor Probleme beim technologischen Fortschritt entstehen. Sollte es sein“, erklärt McKenzie.

„Wie gehen wir mit nichtmenschlichen intellektuellen Wesen um, insbesondere solchen, die von Menschen geschaffen wurden? Das ist eine sehr tiefgreifende Aufgabe“, betont sie. Sie sagte: "Wie entwirft man Ego- und bewusste Wesen, einschließlich Sex-Bots, und wie behandeln Menschen die geborenen Wesen?"

Zunehmende Kritik an "RealDoll Erlebnisshop" Öffentliche Meinung