Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Urbane Legende über die Rolle, die Adolf Hitler bei der Erfindung von aufblasbaren Sexpuppen spielte

Von groben Frauenbildern, die von frustrierten Seeleuten aus Stoff gefertigt wurden, bis hin zu laufenden, sprechenden Sexrobotern, die in der kalifornischen Fabrik von RealDoll entworfen wurden – die Geschichte der Sexpuppen ist seltsam, aber wo kam Hitler ins Spiel?

Adolf Hitler

Adolf Hitler soll das bizarre Projekt abgesegnet haben

Eine der seltsamsten Legenden des Zweiten Weltkriegs ist die Geschichte, dass Adolf Hitler die Sexpuppe erfunden hat.

Der NS-Diktator ordnete die Herstellung einer Puppe nach dem Bild des glamourösen ungarischen Filmstars Käthe von Nagy an, so das Gerücht, um zu verhindern, dass seine Truppen an einer Geschlechtskrankheit krankgeschrieben werden.

Angeblich hatten deutsche Truppen solche Angst davor, mit der Nazi-Sexpuppe in ihrem Besitz gefangen genommen zu werden, dass sie kaum angenommen wurden, als sie angeboten wurden.

Die nahezu vollständige Zerstörung des Dresdner Industriezentrums durch die RAF war der letzte Sargnagel für das Projekt, so der Autor Graeme Donald, der die unwahrscheinliche Geschichte in sein Buch Mussolini's Barber aufgenommen hat.

Leider ist die Geschichte vielleicht zu schön, um wahr zu sein. Es gibt nur sehr wenige eindeutige Beweise dafür, dass der Plan mit dem Codenamen The Borghild Project tatsächlich existiert hat.

Lili sex doll

Eine Sexpuppe namens "Lili" könnte die ursprüngliche Barbie inspiriert haben

Nach der Eroberung Frankreichs im Jahr 1940 soll Hitlers Handlanger Henrich Himmler, Führer der gefürchteten SS, gesagt haben: "Die größte Gefahr in Paris ist die weit verbreitete und unkontrollierte Anwesenheit von Huren, die Kunden in Bars, Tanzlokalen und anderen Orten abschleppen.

"Es ist unsere Pflicht, zu verhindern, dass Soldaten ihre Gesundheit nur für ein schnelles Abenteuer aufs Spiel setzen."

Als Ergebnis, sagt Donald, erhielt Himmler die Zustimmung des Führers, 50 Sexpuppen zu bestellen – entworfen unter der Aufsicht von Adam Zimmerman im Deutschen Hygienemuseum – die in Militärlagern im besetzten Jersey erprobt wurden.

Donald stieß auf die Geschichte, als er für ein Buch über die Geschichte der Barbie-Puppe recherchierte. Er sagt, dass das ikonische Kinderspielzeug auf den Originalentwürfen für eine Sexpuppe namens "Lili" aus den frühen 1950er Jahren basiert, die in Friseurläden und Nachtclubs in ganz Deutschland verkauft wurde.

Während er Lili untersuchte, sagte Donald der Daily Mail, er sei "auf Hinweise auf Nazi-Sexpuppen gestoßen und habe herausgefunden, dass Hitler ihre Herstellung angeordnet hatte".

"Wie immer", fuhr Donald fort, "wurden mehr Truppen durch Krankheiten niedergeschlagen als durch Kugeln. Syphilis war ein Problem, dessen sich Hitler bewusst war, und Gerüchten zufolge soll er selbst darunter gelitten haben.

"Um zu versuchen, die Truppen daran zu hindern, sexuell übertragbare Krankheiten zu bekommen, begannen die Nazis, Sexpuppen zu entwickeln."

Er sagt, dass es innerhalb des Nazi-Oberkommandos umfangreiche Diskussionen über die genaue Frisur gegeben habe, die die Sexpuppe haben sollte.

"Es gab Diskussionen darüber, ob die Puppen die Frisur mit in Kreisen gewundenen Seitenzöpfen haben sollten, aber am Ende gewann ein knabenhafter Bob den Tag", sagte er.

Lebensechte sex doll

Sexpuppen des 21. Jahrhunderts sind viel lebensechter als die aufblasbare Version der 1950er Jahre

Wenn die Puppen, wie Donald glaubt, aus fortschrittlichen Kunststoffen hergestellt worden wären, wäre es unwahrscheinlich, dass Deutschland unter Druck viel Material aus seinen Fabriken hätte sparen können.

Der einzige dokumentarische Beweis für die Existenz des NS-Sexpuppen projekts bestand aus zwei Fotografien, die in einem Mülleimer gefunden worden waren und angeblich Prototypen der Puppen zeigten.

Diese Bilder gelten nun leider als Scherz.

Die wahren Ursprünge der Sexpuppe gehen vermutlich auf das 17. Jahrhundert zurück, als niederländische Seefahrer auf langen Seereisen ein grobes Abbild einer Frau aus Segeltuch anfertigten, um ihre sexuelle Spannung abzubauen.

Das Grundkonzept wurde immer wieder überarbeitet, 1908 erschienen die ersten aufblasbaren Puppen und sprechende, "künstlich intelligente" Sexroboter, die in den 2020er Jahren ihr Debüt feierten.

Wo das alles enden wird, ist schwer zu sagen, aber leider gibt es nur sehr wenige Beweise dafür, dass es mit Hitler begann.

Es gibt Koreaner, die ohne eine Halbkörper-Liebespuppen nicht leben können