Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Britische Sexroboter-Studie deckt genau auf, welche Männer sie benutzen und ob sie ein Risiko für Frauen darstellenn

Nur um an einer Studie über ihre Psychologie teilnehmen zu können, mussten Besitzer von Sexpuppen offenlegen, ob sie eine oder mehrere Puppen besaßen – aber Forscher mussten Unholde rausschmeißen, die kindliche Versionen hatten

Sexpuppen besitzer haben ihre dunkelsten Geheimnisse preisgegeben, um an einem bahnbrechenden Psychologie experiment teilzunehmen.

Ein Team von Forschern machte sich daran, herauszufinden, ob irgendetwas im Kopf derjenigen, die Puppen toben, sie von denen unterscheidet, die dies nicht tun.

Im Vergleich zu Männern, die echte Menschen als Liebhaber bevorzugen, stellt die Studie fest, dass Besitzer von Sexpuppen Frauen eher als Sexobjekte und bedrohliche Unbekannte betrachten.

Allein um mitzumachen, mussten Männer zugeben, ob sie nur eine kindliche Puppe besaßen, die insgesamt 22 Verrückte aus der Forschung gebootet sah.

Die Akademiker Craig Harper, Rebecca Lievesley und Katie Wanless von der Nottingham Trent University wollten die psychologischen Eigenschaften von Sexpuppen besitzern untersuchen, einschließlich aller Risiken, die sie für die Gesellschaft darstellen können.

hyper Realistic Sex doll

Der Besitz von hyperrealistischen Sexpuppen ist in den letzten zehn Jahren explodiert

Craig Ph.D. sagte: "Unser Forschungsteam hat Monate damit verbracht, 158 Männer zu befragen, die Sexpuppen besitzen, und sie mit 135 Männern verglichen, die dies nicht getan haben.

"Die Gruppen wurden anhand einer Reihe von Maßnahmen verglichen, darunter Persönlichkeitsmerkmale, emotionale Funktionsweise, Bindungsstile und Tendenzen zu sexueller Aggression."

Die Teilnehmer strömten herbei, um sich der Studie anzubieten, nachdem sie Anzeigen in Foren für Sexpuppen und andere Nischenfetische gesehen hatten.

Besorgniserregende 22 sagten, sie hätten Zahlen, die Kindern 11 Männern ähnelten, die zugaben, ein ausschließliches sexuelles Interesse an Kindern zu haben – Teilnehmer – alle wurden entlassen. Verrückte, die sowohl kindliche als auch erwachsene Puppen besaßen, durften teilnehmen.

Italiens erstes Sexpuppen-Bordell

Einige Männer gaben zu, dass sie es mochten, wenn ihre Sexpuppen eher Kindern als Erwachsenen ähnelten

Ziel der Forschung war nicht herauszufinden, warum Männer Sexpuppen besitzen, sondern wie sie sie verwenden und welche Auswirkungen sie auf ihr Leben haben.

Interessanterweise waren Puppen besitzer in der Studie mäßig älter als Nicht-Besitzer und hatten auch eine mäßig geringere Wahrscheinlichkeit, monatlich sexuelle Aktivitäten mit einem anderen Menschen zu haben.

Die Forscher räumten ein, dass Puppen besitzer weniger Partnersex hatten, weil sie höchstwahrscheinlich Single sind.

Entgegen einiger Vorurteile gab es keinen Unterschied im Bildungsniveau zwischen den beiden Gruppen.

Bemerkenswerte Unterschiede ergaben sich darin, wie jede Gruppe von Männern Frauen und Sex betrachtete. Puppen besitzer sahen Frauen eher als Sexobjekte an, berichteten von einem größeren sexuellen Anspruch und betrachteten Frauen als unerkennbar als Nicht-Besitzer.

doll Sex Pupppen

Sexpuppen besitzer können Frauen als bedrohlich fürchten, weil sie weniger Zeit mit ihnen verbracht haben

Die Autoren der im Journal of Sex Research veröffentlichten Studie erklärten: „Dies deutet möglicherweise darauf hin, dass Puppen als sicherer Ersatz für Beziehungen zu lebenden Menschen fungieren können, da Puppenbesitzer Bedenken hinsichtlich ihrer eigenen sexuellen Leistungsfähigkeit haben oder diese nicht verstehen das andere Geschlecht.

"Beweise dafür, dass Puppen möglicherweise zu einem Gefühl der Sicherheit beitragen, werden in der möglichen Beziehung zwischen geringerer Neigung, die Welt als gefährlich zu sehen, unter den Puppenbesitzern geliefert."

Der fügte hinzu: "Es ist plausibel, dass eine Geschichte von Beziehungszusammenbrüchen dazu führt, dass Puppenbesitzer ein mangelndes Verständnis für die weibliche Psychologie haben, was zu der Annahme führt, dass Frauen im Grunde unbekannt und möglicherweise bedrohlich sind.

"Im Kontext, in dem keine Beziehungen bestehen, werden solche Überzeugungen über Frauen jedoch nicht aktiviert, was zu reduzierten Überzeugungen führt, dass die Welt ein gefährlicher oder bedrohlicher Ort ist."

sexpuppe besitzer

Die Forschung ergab nicht, dass Sexpuppen besitzer sexuell aggressivere Tendenzen haben, wie getestet wurde, indem sie teilten, wie erregt sie durch Szenen sexueller Gewalt waren.

Tatsächlich berichteten diejenigen, die Sexpuppen besaßen, weniger wahrscheinlich von einer Neigung zu sexueller Aggression.

Die Autoren schlussfolgerten: „Im Allgemeinen deuten unsere Daten darauf hin, dass Männer, die Sexpuppen besitzen, sich in vielen wichtigen Punkten nicht merklich von Vergleichspersonen unterscheiden, die sie nicht besitzen.

"Das Ziel ist nicht, herauszufinden, warum Männer am Besitz von Puppen interessiert sein könnten, sondern wie Puppen verwendet werden und welche Auswirkungen dieser Besitz auf das Leben derer hat, die sie kaufen.

Die Leute würden einen Dreier mit einem Roboter einem Menschen vorziehen: Studieren