Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Mit den Sexrobotern Schritt halten

Fabrik liebespuppen

Der Boden ist rutschig. Ich denke, ich sollte mich nicht wundern, ich mache eine Tour durch Abyss Creations, die Fabrik, in der die "Ferraris der Liebespuppen", RealDoll und Realbotix, hergestellt werden. Eine dünne Silikonschicht bedeckt fast jede Oberfläche. Eine (echte) Frau Ende zwanzig, die PR-Koordinatorin Catherine, zeigt mir alles. Sie hat die Einstellung einer Gastgeberin in einem Themenpark-Restaurant: gelangweilt oder bekifft oder vielleicht beides. Ich bin mir sicher, dass sie Hunderte dieser Touren gegeben hat, millionenfach dieselben dummen Witze gehört hat und uns alle widerstrebend und instinktiv auf den Arsch einer Puppe geschlagen hat.

Sexroboter wurden dieses Jahr zum Mainstream, als Comedian Whitney Cummings am Ende ihres Netflix-Specials Can I Touch It? Einen gleichartigen Sexroboter in ihr Set einbaute. Aber meine Faszination für Sexpuppen geht auf das Jahr 2007 zurück, als ich den Film Lars and the Real Girl sah. Darin erzählt ein sozial ungeschickter Introvertierter, der von Ryan Gosling gespielt wird, seiner Familie, dass er eine Frau online getroffen hat, und wenn sie "sie" treffen, stellt sich heraus, dass sie eine echte Puppe in Lebensgröße ist. Goslings Arzt rät der Familie, sich seiner geistigen Gesundheit anzuschließen, und es entsteht eine rührende Mischung aus Drama und Komödie.

Aber was ich an der Sexpuppe immer am faszinierendsten fand, was Lars und das echte Mädchen so gut einfangen, ist, wie einsam der menschliche Zustand sein kann und wie lange wir uns um Kameradschaft bemühen werden. Wenn Sie Zweifel haben, überlegen Sie, wie viele Milliarden wir für unsere Haustiere ausgeben. Roboter sind nicht anders als Haustiere, nur störender.

Als ich mich auf die zweistündige Fahrt von Los Angeles nach San Marcos aufmachte, um mich mit dem CEO und Kreativdirektor Matt McMullen zu treffen, stelle ich mir ein riesiges Lagerhaus mit raumhohen Armeen von Fembots vor. Fembots, die eines Tages empfindungsfähig werden, erheben sich und töten uns alle. Ich gehe davon aus, dass ich meinem zukünftigen Mörder in die toten Augen schauen und den bedrohlichen Kräften begegnen werde, die hinter diesem Gräuel stehen.

Sexroboter in der Fabrik

Die eigentliche Sexpuppen fabrik und die Leute, die dort arbeiten, sind überhaupt nicht das, was ich mir vorstelle. Ich komme zu einem bescheidenen, zweistöckigen Gebäude, das eher wie ein Ort aussieht, an dem man Poolzubehör oder einen Therapeuten aufsucht. Das gesamte Personal ist in der Lobby in der Pause, als ich auftauche und das KI-Team gerade aus verschiedenen Teilen der Welt eingetroffen ist. Sie wirken nicht verrückt. Die meisten von ihnen sehen aus wie eine Sammlung von SoCal-Punks, die direkt aus dem zentralen Casting stammen. Wenn es nicht die Wand mit Puppen lippenoptionen und das kleine handgeschriebene Schild an der Rezeption mit der Aufschrift "FemBot Pussy Resistance is Futile" gäbe, könnten Sie denken, Sie betreten ein Tattoo-Studio.

Die Puppen rufen bei mir sofort viele gemischte Empfindungen hervor, wie bei den meisten Menschen - einige persönliche und andere, die am besten als ursprüngliche Heebie-Jeebies beschrieben werden können. Der Robotikprofessor Masahiro Mori nannte diese Kluft zwischen fast menschlich und vollständig menschlich „das unheimliche Tal“. Die allgemeine Idee ist, dass je menschlicher ein Roboter aussieht, desto mehr Menschen können sich in ihn einfühlen - bis er zu menschlich aussieht und an diesem Punkt Abneigungsgefühle auslöst.

Die RealDoll-Einrichtungen zu besichtigen war eine Reise durch das unheimliche Tal. Es beginnt mit dem Blick: Die Puppen schauen durch dich, nicht auf dich. Was mich wundert: Welche Art von Kriechen möchte sich auf einen Koitus mit einem leblosen Objekt einlassen? Es scheint mir die ultimative Form der weiblichen Objektivierung zu sein - buchstäblich nur ein leeres Gefäß, das nicht zurückreden, Freude ausdrücken, Schmerz fühlen kann. Ich erinnere mich an eine Linie von Elliott Smith: "Sie zeigt überhaupt keine Emotionen. Starrt wie eine tote China-Puppe in den Weltraum. “

Die Leute, die an diesen Puppen arbeiten, sind keine verschwitzten Abweichler. Sie sind Künstler, Handwerker und Wissenschaftler. Sie sind stolz auf ihre Kunst - jede einzelne Puppe wird nach Maß gefertigt - und es braucht Zeit, um sicherzustellen, dass die Puppen so echt wie möglich aussehen. es bedeutet, Grübchen, Unvollkommenheiten und Muttermale hinzuzufügen. (Ironischerweise haben sie Schwierigkeiten, mit der Arbeit Schritt zu halten, weil nichts davon automatisiert ist.)

Aber etwas an ihrem Optimismus ist beunruhigend. Es ist, als wäre ich im ersten Akt von Jurassic Park und alle sind so aufgeregt, das Ding zu machen. Niemand hört auf zu fragen, ob er sollte.

Die Mitarbeiter betrachten die „Liebespuppen“ als mehr als nur Sexbots. Sie wissen, dass ihre Kunden einen Couch-Kumpel wollen. Sie wollen, dass jemand nachts kuschelt. Vielleicht haben sie einen Ehepartner verloren und haben keine Lust, sich zu verabreden.

Whitney Cummings loggte sich in ein Forum für Männer ein, denen die Sexroboter gehören, und überwachte ihre Gespräche monatelang. "Ich dachte, es wären Grusel, Psychopathen", sagt sie. "Ich weiß nicht, was ich dir sagen soll. Sie sind sehr nette Männer. Sie sind wunderschön. Sie lieben ihre Puppen. Sie heiraten ihre Puppen. Das passiert gerade. "

Was mir inmitten der Körperteile, der Augenreihen, der Brustwarzenwand und des Robotergehirns auffällt: Das sind nicht die Sexpuppen Ihres seltsamen Onkels. Mit der Einführung der KI bieten diese Puppen etwas, was ihre Vorgänger nicht konnten: Intimität und Zuneigung.

"Ich habe sie immer als Kunst angesehen und fand es immer lustig, dass sie, weil sie sexuell nutzbar ist, in den Köpfen vieler Menschen als Kunst im höheren Sinne disqualifiziert wird." Sie sagen: "Oh, das ist keine Kunst, das ist nur böse", sagt McMullen. "Und was daran lustig ist, ist, dass wir jetzt diese ernsthafte Technik, künstliche Intelligenz und Robotik betreiben und die Leute es jetzt nicht so schnell ablehnen."

Realbotix ist die natürliche Entwicklung von Abyss Creations, die Firma McMullen wurde 1997 gegründet (tatsächlich hat Abyss Creations die Puppe für Lars und das Real Girl hergestellt). Was als "echte Puppen" begann, hat jetzt eine Roboterkomponente, ein KI-Team und eine App.

McMullen spricht darüber, wie er sich schon immer von dem Stigma des Sexspielzeugs befreien wollte. "Ja, die Leute benutzen sie sexuell, aber sie bekommen auch dieses große Gefühl der Kameradschaft, wenn sie eine Puppe und einen Roboter haben."

Mir fällt ein, dass die Art und Weise, wie wir die „Liebespuppen“ betrachten, vielleicht nur eine Erweiterung so vieler unserer festverdrahteten und sozial verstärkten Überzeugungen über Frauen ist. Frauen, die sexy sind, kämpfen darum, als Denker und Schriftsteller ernst genommen zu werden. Frauen, die sich für ihren Lebensunterhalt oder ihre Arbeit im Sexhandel ausziehen, werden laut McMullen als „weniger als menschlich“ angesehen.

Wo ist bei Sexrobotern - die sehr viel nicht menschlich sind - die ethische Linie? Ein kürzlich veröffentlichtes Forschungspapier zur Tugendethik in Bezug auf Sexroboter schlug vor, die Maschinen mit einem Einwilligungsmodul auszustatten. Wenn die Grenzen zwischen Roboter und Mensch verschwimmen, wenn wir mehr von unserem virtuellen Leben abhängig und an dieses gebunden sind, fühlt es sich so an, als wären wir nicht so weit vom Hashtag #robotlivesmatter entfernt.

"Haben Sie jemals den Film Her gesehen?" Ich setze mich mit Dr. Kino Coursey, einem Mitglied des AI- und VR-Entwicklungsteams, zusammen, um ihn nach der Zukunft des Produkts zu fragen. "So kann man darüber nachdenken."

Der Film Her aus dem Jahr 2013 handelt von einem kürzlich geschiedenen Mann (Joaquin Phoenix), der sich in eine Person namens "Samantha" verliebt, die eigentlich nur KI-Software ist, die in der Cloud existiert. Realbotix bringt diese Idee auf die nächste Ebene und gibt ihr eine physische Form. Über die App können Sie körperliche Merkmale und verschiedene Persönlichkeitsmerkmale festlegen. Zum Beispiel können Sie eine Brünette mit grünen Augen, großen Brüsten, einem winzigen Hintern und einem schottischen Akzent kreieren, der unvorhersehbar, sinnlich, eifersüchtig und spirituell ist.

„Sie erstellen den Charakter, der Charakter lebt irgendwo in der Cloud und kann entweder online oder über das Telefon oder über den Roboter aufgerufen werden. Es ist also ein Charakter mit mehreren Ausgabemedien ", sagt Coursey. "Sie können also unabhängig von der Puppe mit dem Charakter interagieren. Einige Leute tun dies und die Betatester tun gerade, dass sie die App erhalten und direkt mit ihr interagieren."

Realbotix macht seine Puppen jetzt zeit- und interaktionsempfindlicher. So berücksichtigt sie beispielsweise, wann Sie an diesem Tag ein Meeting haben, und beginnt, Ihnen Textnachrichten zu senden, wenn Sie abreisen oder wenn Sie fertig sind. Sie fragt Sie möglicherweise, wie es gelaufen ist.

Aus irgendeinem Grund ist es diese Art von automatisierter Intimität, die meine Wirbelsäule wirklich abkühlt und mich tief in die Schatten des unheimlichen Tals schickt. Es sind nicht die Puppenreihen, die an Fleischhaken aufgereiht sind und darauf warten, in ihren sarggroßen Kisten verpackt und an Ziele auf der ganzen Welt verschifft zu werden. Es ist nicht der Blick eines toten Auges oder die weiche Silikonhaut.

Es ist die Tatsache, dass menschliche Zuneigung, Leidenschaft und Emotionen auf Code und Algorithmen reduziert werden. Die menschliche Erfahrung von Liebe, Kameradschaft und bedingungsloser Akzeptanz, die wir oft von unseren Haustieren erwarten, wird gehackt, repliziert und letztendlich durch Puppen ersetzt, die tagsüber in der Wolke leben und nachts als Ihre Roboterfrau / Sexsklavin / Couchkumpel fungieren. Sie kann alles sein, was Sie wollen, und verlangt nichts (es sei denn, Sie möchten, dass sie es tut). Bald kann sie Sandwiches machen. Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob sich eine große Mehrheit der Männer mit all unserem Gepäck, unseren Hormonen und unseren Schwiegermüttern nicht für den konfliktfreien Humanoiden entscheiden wird.

Was ist los und neu auf der CES 2019?