Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sex Doll Bordell monetarisiert die Vergewaltigung von Frauen

Kommunistische und feministische Gruppen setzen den Pariser Rat unter Druck, ein umstrittenes, heimliches sexpuppen bordell im Herzen der Stadt zu schließen. Bisher gab es jedoch keine Beschwerden und keine tatsächlichen Verbrechen.

sexpuppe bordell

"Xdolls ist kein Sexshop. Es ist ein Ort, an dem man Geld verdient, wenn man eine Frau vergewaltigt", sagte Lorraine Questiaux, Anwältin und Sprecherin des Pariser feministischen Vereins Mouvement du Nid. Der Pariser Rat wird darüber debattieren, ob das Bordell am Dienstag und Mittwoch geschlossen werden soll. Xdolls wurde am 1. Februar in einer 70 m² großen Wohnung im 14. Arrondissement der Stadt eröffnet.

Einzelne Kunden zahlen 89 € (109 $; 78 £) pro Stunde oder 120 € (148 $) für Paare, um die Gesellschaft einer der drei 1-Meter-45-cm-Silikonpuppen (Lily, Sofia und Kim) zu genießen. jeweils im Wert von mehreren tausend Euro. Besitzer Joaquim Lousquy erwägt Berichten zufolge die Eröffnung eines zweiten solchen "Bordells" in Bordeaux.

Der Besitz oder Betrieb eines Bordells ist in Frankreich illegal und die Prostitution wurde 2016 verboten. Da es sich bei den Silikonpuppen jedoch um leblose Objekte handelt, befindet sich das Xdolls-Unternehmen in einer bestimmten Grauzone. Die Polizei überwacht das Gebiet weiterhin auf mögliche Störungen des Friedens.

"Wir sind nicht in einem Fall von Prostitution. Sie sind keine echten Frauen", sagte ein namenloser Polizist zu Le Parisien. "Dies ist kein kriminelles, sondern moralisches Problem."

"Wir können auch nicht über Vergewaltigung sprechen. Dieser Handel wirft sicherlich Fragen auf. Es ist ungesund. Aber kriminell können wir einen Mann nicht der Vergewaltigung einer Puppe beschuldigen. Es ist fast so, als hätte sich eine Frau gegen einen Dildo beschwert! ", Sagte eine andere anonyme Polizeiquelle.

Der Manager und Gründer des Unternehmens, Joaquim Lousquy, hat sein Unternehmen als "Spielstätte" registriert, ähnlich einer Poolhalle.

Questiaux akzeptiert unterdessen "es gibt keine Straftat", glaubt jedoch, dass die "Polizei verpflichtet ist, den Frieden zu wahren und das Prinzip der Menschenwürde aufrechtzuerhalten".

Die Polizei ist fest davon überzeugt, dass die derzeitige Situation nicht gleichbedeutend mit Prostitution ist. "Diese Tätigkeit ist nicht vergleichbar mit der Beschaffung, deren Definition in Artikel L.225-5 des Strafgesetzbuchs festgelegt ist. Das Strafgesetzbuch bezieht sich auf Menschen und nicht auf Gegenstände."

Nicolas Bonnet, Präsident der Gruppe der Linken Front des Pariser Rates, ist der Ansicht, dass das Establishment als traditionelles Bordell betrachtet und daher geschlossen werden sollte. Die Kommunistische Partei Frankreichs behauptet, dass die geringe Statur der Puppen an Kinder erinnert und somit die sexuelle Abweichung fördern würde, berichtet 24 Matins.

Ähnliche sexpuppen-Bordelle wurden in Gateshead in Großbritannien und Barcelona in Spanien eingerichtet.

Geschichten über Sexpuppen helfen, soziale Probleme zu lösen