Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sexpuppen, die zurückreden

Dies ist die fünfte Episode in einer Bits-Videoserie namens Robotica, in der untersucht wird, wie Roboter bereit sind, die Art und Weise zu ändern, wie wir Geschäfte machen und unser tägliches Leben führen.

Matt McMullen hat bewiesen, dass einige Leute bereit sind, Tausende für Sexpuppen auszugeben.

Herr McMullen, der Schöpfer der RealDoll, sagt, er habe seit 1996 über 5.000 anpassbare Puppen in Lebensgröße zu Preisen von 5.000 bis 10.000 US-Dollar verkauft. Seine Kunden können nicht nur über Körpertyp und Haut-, Haar- und Augenfarbe entscheiden, sondern an einem Tag in der Fabrik des Unternehmens in San Marcos, Kalifornien, stattete ein Handwerker sogar eine Puppe mit maßgeschneiderten Zehen aus.

Mr. McMullens neues Projekt, das er Realbotix nennt, ist ein Versuch, die sexpuppe zu animieren. Er hat ein kleines Team zusammengestellt, dem Ingenieure angehören, die für Hanson Robotics gearbeitet haben, ein Robotiklabor, das schockierend lebensechte humanoide Roboter herstellt.

Herr McMullen konzentriert sich zunächst auf die Entwicklung überzeugender künstlicher Intelligenz und eines Roboterkopfes, der blinken und den Mund öffnen und schließen kann. Er arbeitet auch daran, andere aufkommende Technologien zu integrieren, wie eine mobile App, die als virtueller Assistent und Begleiter fungiert, und Virtual-Reality-Headsets, die separat oder zusammen mit der physischen Puppe verwendet werden können.

Eine der Herausforderungen, mit denen sich Herr McMullen auseinandersetzen muss, ist das sogenannte unheimliche Tal. Es ist ein Konzept, über das erstmals 1970 von einem japanischen Forscher geschrieben wurde. Es besagt, dass sich die Reaktionen der Menschen auf Roboter stark von Empathie zu Abscheu verschieben werden, je ähnlicher die Roboter den Menschen ähneln. Mit anderen Worten, etwas Roboter, der lebendig aussieht, aber nicht vollständig überzeugt, wird die Menschen herauskriechen.

In einer Arbeit verglich der Forscher Masahiro Mori, damals Robotikprofessor am Tokyo Institute of Technology, die Erfahrung mit der Begegnung mit einer Prothese.

"Wir könnten während eines Händedrucks durch seinen schlaffen, knochenlosen Griff zusammen mit seiner Textur und Kälte überrascht werden", schrieb er. Wenn das passiert, so Mori, "verlieren wir unser Affinitätsgefühl und die Hand wird unheimlich."

Mit Realbotix versucht Herr McMullen, dieses Gefühl des Unheimlichen zu vermeiden, indem er Produkte kreiert, die immer noch wie Puppen aussehen und nicht, wie er sagt, Kopien von Menschen.

Laut McMullen wird der Realbotix-Kopf, der an der vorhandenen RealDoll-Karosserie angebracht werden kann, rund 10.000 US-Dollar kosten und in zwei Jahren im Handel erhältlich sein. Der gesamte Körper, den er als nächstes entwickeln wird, wird höchstwahrscheinlich zwischen 30.000 und 60.000 US-Dollar liegen. - Emma Cott

Kritik: "Sex Doll", eine High-End-Prostituierte mit einem hartnäckigen Anhänger