Premium Lebensechte Liebespuppen doll-omysexydoll

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sexpuppe mit KI könnten "Käufer in der Hitze des Gefechts mit Anzeigen emotional manipulieren"

Dr. Kate Darling, Spezialistin für Robotertechnologie, glaubt, dass sexpuppe ähnliche Taktiken wie unterschwellige Werbung anwenden könnten. Der Forscher befürchtet auch, dass Verbesserungen der KI ausgenutzt werden könnten

KI Sexroboter

sexpuppe könnten Käufer im „Eifer des Gefechts“ ausnutzen und sie mit Werbung „emotional manipulieren“, so ein Forscher.

Dr. Kate Darling, die sich am Massachusetts Institute of Technology auf Robotertechnologie spezialisiert hat, hat Bedenken hinsichtlich der Fortschritte in der künstlichen Intelligenz.

In den letzten Jahren wurden sexpuppe mit verschiedenen KI-Funktionen ausgestattet, von denen einige in der Lage sind, begrenzte Gespräche zu führen und Emotionen auszudrücken.

Dr. Darling glaubt, dass dieses enorme Potenzial ausgeschöpft werden könnte, und zwar mit gezielten Kunden.

Sie sagte gegenüber The Guardian: „Ich befürchte, dass Unternehmen versuchen könnten, Menschen auszunutzen, die diese sehr emotional überzeugende Technologie verwenden – zum Beispiel ein Sexroboter, der Sie im Eifer des Gefechts mit einem überzeugenden In-App-Kauf ausnutzt.

"Ähnlich wie wir an einigen Stellen unterschwellige Werbung verboten haben, sollten wir die emotionale Manipulation berücksichtigen, die mit sozialen Robotern möglich sein wird."

Dr. Darling macht sich auch Sorgen über die riesige Menge an Daten, die Roboter sammeln können, und die Gefahr, dass Menschen von ihnen als Begleiter abhängig werden.

Sie fügte hinzu: „Diese Geräte ziehen in intime Bereiche unseres Lebens ein und ein Großteil ihrer Funktionalität beruht auf ihrer Fähigkeit, Daten zu sammeln und zu speichern, um zu lernen.

"Es gibt nicht genug Schutz für diese riesigen Datensätze, die diese Unternehmen anhäufen. Ich mache mir auch Sorgen, dass sich viele soziale Robotik mit Charakteren beschäftigen, die dem Menschen nachempfunden sind, und wirft Fragen zu Geschlechts- und Rassenvorurteilen auf, die wir in das Design einfließen lassen.

„Schädliche Stereotypen werden verstärkt und in die Technologie eingebettet. Und ich befürchte, dass wir in diesen Roboterbegleitern eine Lösung für unsere gesellschaftlichen Probleme wie Einsamkeit oder Mangel an Pflegekräften suchen."

Letzten Monat sagte ein Professor dem Daily Star, dass sexpuppe in die Sklaverei verkauft werden könnten, wenn ihre KI-Fähigkeiten ausreichend fortgeschritten seien.

Einige Experten argumentieren seit langem, dass die Maschinen Menschenrechte verdienen – und dass wir unser Verhältnis zu synthetischen Begleitern überdenken müssen.

Sven Nyholm, Assistenzprofessor für philosophische Ethik an der niederländischen Universität Utrecht, argumentiert, dass der Besitz von Sexrobotern mit der Entwicklung ihrer Technologie „problematischer“ werden könnte.

Er sagte: "Je intelligenter und menschenähnlicher Roboter wird, desto problematischer wird es, sie zu kaufen und zu verkaufen und sie als bloßes Werkzeug zu behandeln.

„Ein Mensch, der als bloßes Werkzeug gekauft und verkauft und behandelt wird, ist ein Sklave. Dementsprechend könnte ein Roboter, der wie ein Mensch aussehen und handeln soll, der dann aber gekauft und verkauft und als bloßes Werkzeug behandelt wird, als etwas problematisch angesehen werden, das einem Sklaven ähnlich ist.

„Aus diesem Grund könnte man meinen, dass es am besten ist, Roboter zu vermeiden, die wie Menschen aussehen und sich verhalten.“

Männlicher Sexroboter mit futuristischer KI spiegelt die Aktionen des Schöpfers in unglaublichem Filmmaterial wider