Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sexpuppen-Trend in neuem Dokumentarfilm erforscht

humanoide puppen

Mitglieder der abendländischen Filmgemeinde, neugierige Studenten und die breite Öffentlichkeit versammelten sich alle am Donnerstag, den 31. März, im Johnson 200, ohne zu wissen, was sie erwartet humanoide Puppen. Keine Actionfiguren aus der Kindheit oder Barbies, sondern Puppen mit dem Ziel der sexuellen Gesellschaft.

"Die mechanische Braut", ein Dokumentarfilm von Occidentals eigener Film- und Medien professorin Allison de Fren, verzaubert den Zuschauer in eine Welt, die gleichzeitig bizarr und faszinierend ist. Der Film verfolgt das Leben aller, die an dieser Subkultur beteiligt sind, von denen, die Sexpuppen herstellen, bis zu denen, die die Puppen kaufen, und analysiert schließlich, warum eine solche Kultur existiert.

In einer Folge von „That ’70s Show“ sagte Kelso einmal in Bezug auf eine attraktive Frau: „Sie ist heiß. Wie ein Roboter!“ Ashton Kutchers absurder Satz mag nur ein Beispiel für die psychologische Einsicht in die Funktionsweise der männlichen Sexualität sein.

Professor de Fren begann ihren Dokumentarfilm vor einem Jahrzehnt, als sie begann, Industrie und Technologie im Silicon Valley zu erforschen. Nachdem sie mit Mitgliedern von ASFR (Alt Sex Fetish Robots), einer Gruppe für Menschen, die einen Fetisch für Roboter und unbelebte Objekte haben, in Kontakt kam, griff sie das Thema als ethnographische Studie männlicher Sexualität an.

Diese Branche macht Frauen buchstäblich zu Dingen und hebt die Objektivierung auf eine ganz neue Ebene. Aus Materialien wie Silikon und echtem Echthaar hergestellt, wird bei der Herstellung dieser Puppen sorgfältig darauf geachtet, das Aussehen und die Haptik einer echten organischen Frau nachzubilden. Es gibt verschiedene Puppen für jeden Geschmack, die versuchen, die tiefsten männlichen Fantasien zu stillen.

Männer, die diese sexpuppen kaufen, haben die Möglichkeit, ihre Vorstellung von der perfekten Frau zu konstruieren. Als Außenstehender erscheint diese ganze Branche Frauen gegenüber ziemlich erniedrigend. De Fren erklärte jedoch, dass sie den Dokumentarfilm nicht in eine feministische Richtung lenken wollte, da sie eine Welt auf humanistische Weise entlarven wollte, um eine vom Rest der Gesellschaft weitgehend entfremdete Subkultur zu entdecken.

"Ich wollte wirklich herausfinden, warum es für Männer einfacher ist, sexuelle Beziehungen mit Sexpuppen zu haben als Frauen", sagte de Fren.

Der Dokumentarfilm stellt den Zuschauern mehrere farbenfrohe Charaktere vor, die mit der Puppen- und Sexpuppenindustrie verbunden sind, von den Herstellern der Puppen bis hin zu den Mäzenen der Puppen. Von außen betrachtet wirkten dieser Markt und diese Kultur sehr surreal. Aber was die Menschen, die diese Branche vorantreiben, verstehen können, ist, dass alle Beteiligten echte Leidenschaft und vielleicht sogar Liebe für diese leblosen Frauen haben.

Man muss sich fragen, wie sich ein Mann in eine lebensgroße Silikonpuppe verlieben kann. Puppen dienen als Ersatz für echte Frauen. Für viele Männer symbolisieren die Puppen die Art von Frauen, mit denen sie im wirklichen Leben niemals ausgehen könnten.

Ein Puppenbesitzer aus Detroit, Michigan, ist stark profiliert. Diese Person hat sich in seine Puppe Chi-Chan verliebt, eine halb englische, halb japanische synthetische Frau. Er sagt, dass seine Beziehung, als er seine Puppe zum ersten Mal kaufte, „90 Prozent sexuell und 10 Prozent emotional" war.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich diese Beziehung jedoch zu einer emotionalen Verbindung und schließlich wurde er mit seiner Puppe "verlobt". Puppenbesitzer kaufen neue Kleidung für ihre Begleiter, fotografieren ihre Puppen in neuen Outfits und führen Gespräche mit ihnen, als würden sie mit einer lebenden Menschenfrau interagieren.

Der Film springt um die Welt, um andere hoch industrialisierte Länder und Kulturen zu betrachten, die Appetit auf Sexpuppen haben, darunter Deutschland und Japan. In Deutschland wurde während des Zweiten Weltkriegs an der Herstellung von Sexpuppen für deutsche Soldaten geforscht. In Deutschland wurde auch die derzeit fortschrittlichste Sexpuppe der Welt hergestellt. Japan bleibt neben den Vereinigten Staaten das Land mit dem größten Markt für Sexpuppen. Nachdem man Puppensammler in diesen Ländern kennengelernt hat, wird deutlich, dass diese Individuen dem größeren Rahmen der Gesellschaft entfremdet sind.

Filmmajor Kat McLain (Zweitplatz) nahm an der Vorführung teil. „Ich dachte, es öffnete wirklich die Augen. Es ist wirklich interessant, etwas über eine Kultur zu erfahren, die von der Gesellschaft so stigmatisiert wird“, sagte McLain.

"The Mechanical Bride“ hüllt das Publikum wirklich in einen seltsamen, aber realen Blick auf die menschliche Einsamkeit und Sexualität. Der Film wirft die Frage auf, ob der repressive Industrialismus unsere Fähigkeit, eine echte menschliche Verbindung aufzubauen, gehemmt hat. Die Zukunft der Sexpuppen ist unklar, aber es besteht die große Möglichkeit, dass Science-Fiction eines Tages Realität werden könnte.

Rezension: Die erotische Puppe