Premium Lebensechte Liebespuppen doll-omysexydoll

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Was sind die sexuellen Verwendungszwecke von Robotern, über die sich Wissenschaftler Sorgen machen?

Sollte der Import von Sexrobotern, die wie Kinder aussehen sollen, verboten werden?

Noel Sharkey, ein renommierter emeritierter Professor für Robotik und künstliche Intelligenz an der Universität von Sheffield (UK), glaubt dies.

Der Wissenschaftler hat gerade eine Studie veröffentlicht, in der er seine Besorgnis über dieses Phänomen teilt und sicherstellt, dass die Gesellschaft die Auswirkungen aller Arten von Sexrobotern berücksichtigt.

Durch ihre Organisation hat die Stiftung für verantwortungsvolle Robotik-Konsultationen (FRR) eine Konsultation zu diesem Thema erstellt.

Sharkey sagt, dass es noch nicht zu viele Unternehmen gibt, die Sexroboter herstellen, aber er glaubt, dass die kommende Roboter revolution das ändern könnte.

Der Bericht Unsere sexuelle Zukunft mit Robotern wurde geschrieben, um die Aufmerksamkeit auf ein Thema zu lenken, das laut dem Spezialisten bisher nicht ausreichend diskutiert wurde.

Darin erklärt er, dass die bloße Tatsache, herauszufinden, wie viele Menschen heute Sexroboter haben, kompliziert ist, da die Unternehmen, die sie herstellen, keine Daten über ihre Verkäufe liefern.

Aber Sharkey sagt, es ist Zeit aufzuwachen und sich eine mögliche Zukunft vorzustellen, in der Menschen und Roboter Sex haben.

"Wir brauchen den Gesetzgeber, um dies zu untersuchen und damit die Öffentlichkeit entscheiden kann, was akzeptabel und zulässig ist", sagte er.

"Wir müssen als Gesellschaft darüber nachdenken, was wir dagegen tun wollen. Ich habe keine Antworten, ich stelle nur die Fragen."

Viel mehr als sexpuppen

real dolls

Einige der Unternehmen, die Sexroboter herstellen, sind Android Love Doll, Sex Bot und True Companion.

Die meisten von ihnen haben gearbeitet, bevor sie realistische Silikon-Sexpuppen geschaffen haben, die sich bewegen und sprechen können.

Die fortschrittlichste von allen ist Abyss Creations in San Diego, USA, die echte Puppen, lebensechte, lebensechte Silikonpuppen herstellt und später in diesem Jahr weitere Puppen mit künstlicher Intelligenz auf den Markt bringen wird.

Sein Name wird Harmony sein und es wird aus einem Roboter bestehen, der in der Lage ist, über ein an eine Anwendung angeschlossenes Tablet zu blicken und zu sprechen.

Das Unternehmen hat bereits die App gestartet, mit der Benutzer Stimmungen und Stimmen für die Puppen programmieren können.

Aber wofür könnten sie verwendet werden?

Hier sind einige Beispiele aus Sharkeys Bericht:

  • Roboter-Prostituierte, die in Bordellen arbeiten.
  • Sexuelle Begleiter für diejenigen, die sich einsam fühlen oder für ältere Menschen.
  • Neue Arten der "sexuellen Heilung".
  • Ein Sexualtherapie-Tool für Vergewaltiger und Pädophile.

Der letzte von allen ist laut dem Lehrer der schwierigste.

"Das eigentliche Problem sind nicht die sexpuppe, sondern der Sexhandel. Sexroboter werden eine andere Art von Pornografie sein

Kathleen Richardson, Robotik-Ethikerin von"

Kinder sexpuppen gibt es schon heute. Tatsächlich entscheidet ein Gericht in Kanada, ob es illegal sein sollte, eines zu haben oder nicht.

Der Kanadier Kenneth Harrison kaufte eine Puppe von einer japanischen Firma namens Harumi Designs, die auf dem Radar der kanadischen Behörden steht.

Die Puppe wurde am Flughafen abgefangen und Harrison wurde beschuldigt, Kinderpornografie besessen zu haben, obwohl er später für nicht schuldig befunden wurde.

In einigen asiatischen Ländern gibt es bereits Bordelle, in denen Sexpuppen verwendet werden können. Und es gibt Berichte, die von einem Hersteller in Barcelona sprechen, obwohl letzterer nicht bestätigt wurde.

"Eine andere Art von Pornografie"

Roboter für kunstlice Intelligenz

Kathleen Richardson, eine Robotik-Ethikerin an der Montfort University in Großbritannien, stimmt dem Bericht der Foundation for Responsible Robotics Consultations zu und ist der Ansicht, dass kindlich aussehende Sexroboter verboten werden sollten.

Er glaubt jedoch nicht, dass alle Arten von Sexpuppen verboten werden sollten.

"Das eigentliche Problem sind nicht die Puppen, sondern der Sexhandel. Sexroboter sind nur eine andere Art von Porno grafie", sagte er der BBC.

Richardson glaubt, dass diese Art von Robotern "zwangsläufig die soziale Isolation erhöhen wird".

Darüber hinaus kritisiert er den Bericht für das, was er als "Misserfolg bei der Bewältigung des Geschlechterproblems" ansieht.

"Warum hat es das Bild eines männlichen Roboters auf dem Cover, wenn wir wissen, dass diese Art von Markt von weiblichen Puppen und Robotern dominiert wird?

"Das soll die Idee aufrechterhalten, dass es sich um ein Thema handelt, das das Geschlecht nicht beeinflusst, aber die Realität ist, dass es nicht viele Frauen gibt, die diese Art von Puppen kaufen, und dass es von Männern und von männlichen Vorstellungen über Sexualität geleitet wird."

Sharkey sagt, es gibt ein Ungleichgewicht zwischen dem, was diejenigen, die diese Puppen verkaufen, für ihre Kunden wollen, und dem, was diese Puppen tatsächlich bieten.

"Hersteller von Sexrobotern möchten eine Erfahrung schaffen, die einer menschlichen sexuellen Begegnung so nahe wie möglich kommt", sagt er.

"Aber Roboter können keine Liebe, Zärtlichkeit oder Verbundenheit fühlen. Auf jeden Fall ist das Beste, was sie tun können, es zu fälschen."

Die Zweifel

Sexroboter sind ein relativ neues Phänomen und ein Schritt über Sexpuppen hinaus, die in den letzten Jahren enorm raffiniert wurden.

Die meisten von ihnen haben Silikon haut, ein gegliedertes Metallskelett und äußerst realistische Haare und Augen.

Sie sind größtenteils weiblich, obwohl Sinthetics in Los Angeles, Kalifornien, USA, mit ihren Sexpuppen einige kommerzielle Erfolge erzielt hat.

Aber Sharkey fragt sich, inwieweit sie wirklich menschlich aussehen werden.

"Ich stelle sie mir in den nächsten 50 Jahren nicht als Menschen vor. Sie werden immer ein bisschen beängstigend sein und ihre aktuellen Konversationsfähigkeiten sind schrecklich", erklärte er.

Richardson fragt sich auch, ob sie ein Massenerfolg werden und ob sie technisch völlig möglich sind.

"Der Bericht geht davon aus, dass Sie einen funktionierenden Roboter erstellen können, der auf menschliche Interaktionen reagieren kann, aber es ist tatsächlich eine unglaublich komplexe Angelegenheit."

Ein Japaner tauscht seine Frau gegen eine Sexpuppe