Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Die treibenden Kräfte hinter männlicher Einsamkeit

Einsamkeit und sexpuppe

Männlich ist das stärkere der beiden Geschlechter. Die Leute haben sich das eingepflanzt. Aber wenn das stimmte, warum haben dann mehr Männer als Frauen Selbstmord begangen?

Statistische Ergebnisse

Einer der ultimativen Träume der Männer ist es, ein eigenes Haus zu haben. Man würde sich schwindlig fühlen – fast wie ein Mädchen, das Tom Cruise gerade die Hand geschüttelt hat –, wenn er seinen Hausschlüssel hält. Für ihn symbolisiert es Glück und Freiheit. Schließlich muss er sich den Raum nicht mit seinen Geschwistern oder mit Fremden teilen. Zu Hause kann er alles tun, was er will und in seinem eigenen Tempo. Er kann sogar eine Sexpuppe kaufen oder einen ganzen Tag in seinem Geburtstagsanzug verbringen, wenn er möchte.

Außerdem verleiht es ihm ein eigenständiges Aussehen. In der Lage zu sein, alleine zu leben, bedeutet, dass er fähig und einfallsreich ist. Diese Dinge tragen zu seiner Männlichkeit bei.

Es ist also in jeder Hinsicht ein Gewinn. Aber das ist nur am Anfang. Die Freude, die der Mann empfinden würde, wird allmählich nachlassen. Es gibt eine Einschränkung beim Alleinleben – du wirst mehr Zeit haben, um zu erkennen, wie unversöhnlich das Leben ist. Wie die Forschung gezeigt hat, empfinden viele Männer die Schmerzen der Einsamkeit und Einsamkeit. Darüber hinaus kann es zu Selbstmord kommen, wenn die Dinge aus dem Ruder laufen.

Es gibt Probleme, die wir nicht alleine lösen können und deshalb brauchen wir die Hilfe unserer Gefährten. Im Allgemeinen sind diese Gefährten unsere besten oder engsten Freunde. Eine Umfrage in Großbritannien ergab jedoch, dass 18% der Männer keine Person haben, die sie als engen Freund betrachten. Ebenso gaben 32 % an, keinen besten Freund zu haben. Allein von hier aus können wir sehen, warum Männer Schwierigkeiten haben, sich ihren Problemen zu stellen. Aber der Mangel an engen oder besten Freunden ist nicht der Hauptgrund, warum viele Männer Selbstmord begehen. Es geht noch viel tiefer.

Dieselbe Umfrage zeigt, dass Männer im Allgemeinen einsamer sind als Frauen. Sie geben es jedoch seltener zu. Diese Idee wird durch eine Umfrage der Jo Cox Commission on Loneliness aus dem Jahr 2017 untermauert. In ihrer Umfrage, an der 1.200 Männer teilnahmen, gaben viele zu, dass sie ihre Gefühle lieber geheim halten würden.

Tatsächlich ist dies ein eigenartiges Verhalten. Lassen Sie uns das Problem analysieren und seine Ursachen ermitteln.

Die stille Epidemie

"Stille Epidemie" ist der Begriff, der das Phänomen britischer Männer beschreibt, die sich zögerlich öffnen. Aber was verursacht es? Warum sprechen sie lieber über andere Dinge als über ihren eigenen emotionalen Zustand? Und warum fühlen sich viele von ihnen isoliert?

Ihre Erziehung

Männer haben dieses Verhalten wahrscheinlich von den Lehren ihrer Väter – und manchmal sogar Müttern. Als sie noch Jungen waren, sagten ihre Eltern ihnen, dass sie der "Goldstandard"-Mann sein sollen, wenn sie groß sind. Der besagte Mann ist stark, selbstbewusst und zuverlässig. Wenn es ein Adjektiv gibt, das nicht zu ihm passt, ist es verwundbar. Über psychische Probleme zu sprechen und emotional zu sein, zeigt Schwäche. Somit ist es ein No-Go.

Wenn Männer Anzeichen von Verletzlichkeit zeigen, sagen sie etwas in der Art von "Es gibt nichts, was ein echter Mann nicht kann" oder "Mensch auf!"

Stigma und toxische Männlichkeit

"Zwei Männer sitzen in einem Whirlpool, die 6 Fuß voneinander entfernt sitzen, weil sie nicht schwul sind“ – das ist ein beliebtes „Sprichwort“ unter Leuten in der Meme-Kultur. Es zeigt, wie die Gesellschaft enge Beziehungen zwischen zwei Männern sieht. Die Leute denken, dass Männer nicht nahe sein können, es sei denn, sie fühlen sich zueinander hingezogen. Dieser Glaube ist in vielerlei Hinsicht falsch und führt dazu, dass Männer Selbstmord begehen.

Laut einer Studie des Psychologieprofessors Niobe Way haben junge Männer in den USA starke emotionale Verbindungen. Mit zunehmendem Alter verschwindet die Verbindung jedoch schnell. Die Distanzierung ist künstlich, wie Mark Greene von Upworthy erklärt. Er sagt, dass Jungen mit zunehmendem Wachstum bewusster werden, dass ihre engen Beziehungen sie dem Risiko aussetzen, als schwul oder mädchenhaft abgestempelt zu werden. Es ist zwar nichts Falsches daran, schwul zu sein, aber heterosexuelle Männer möchten nicht als etwas bezeichnet werden, das sie nicht sind. Da sie das nicht wollen, stellen sie eine große Distanz zwischen sich und ihre männlichen Freunde.

Diese Aktion beißt ihnen später in den Rücken. Ein Mann würde die Bedürfnisse und Probleme eines anderen Mannes verstehen als eine Frau. Und da sie sie bereits verscheucht haben, hätten sie niemanden zum Reden.

Darüber hinaus macht es sie zu "autonomen, emotional stoischen und isolierten“ Menschen. Dies sind drei der wichtigsten Faktoren, die zur männlichen Einsamkeit beitragen.

Fehlende Bindungsmöglichkeiten und die dadurch verursachte Isolation

Wie oben erwähnt, haben die meisten Männer ihre starke Verbindung zu ihren früheren Freunden verloren, wenn sie als Erwachsene erwachsen sind. Sie können zwar neue Freundschaften schließen, aber das ist leichter gesagt als getan.

Untersuchungen haben ergeben, dass es für Frauen einfacher ist, neue Freunde zu finden. Sie können sich leicht mit anderen Eltern verbinden, die sie in den Schulen oder Sportmannschaften ihrer Kinder treffen. Sie brauchen nur ein wenig zu plaudern, und nach ein paar Tagen sind sie enge Freunde.

Männerfreundschaften gedeihen jedoch in gemeinsamen, umfangreichen Erfahrungen. Beispiele für diese Erfahrungen sind Militärdienst, Mannschaftssport oder gemeinsames Campen. Und da sie die meiste Zeit mit Arbeit beschäftigt sind, haben sie dafür keine Zeit.

Apropos Arbeit, dort treffen sie ihre neuen Freunde. Wenn diese Freundschaften außerhalb ihres Arbeitsplatzes enden, kommt das Gefühl des Alleinseins zurück.

Manchmal kaufen Männer Sexpuppen, um das Gefühl der Isolation zu überwinden. Sie wären überrascht zu wissen, dass sie dies nicht für das sexuelle Vergnügen getan haben, das das Produkt bieten könnte. Stattdessen kauften sie die Puppe, um ihren Häusern eine menschliche Präsenz zu verleihen. Es bietet ihnen einen Begleiter – etwas, das sie glauben lässt, dass sie nicht allein sind.

Natürlich können auch Männer heiraten. Ein Partner ist in der Regel unser bester Vertrauter. Aber aufgrund der Tendenz von Männern, ihre Probleme für sich zu behalten, hilft die Ehe manchmal nichts, um ihre Einsamkeit zu lösen.

Du bist wichtig

Einsame Männer haben bereits ein hohes Suizidrisiko. Der Verlust eines Familienmitglieds, eine Trennung oder Arbeitslosigkeit können dazu führen, dass sie sich das Leben nehmen. Wenn Sie diese Gedanken haben, suchen Sie bitte Hilfe. Viele Menschen sind bereit, Ihnen zuzuhören und Ihnen bei dem zu helfen, was Sie durchmachen.

Studie sagt, dass wir mehr Forschung zu Sexbots brauchen, Medien reagieren zweifelhaft