Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Was wird China gegen Sexroboter und VR-Porno tun?

Erotischer Sexroboter

In Chinas Technologie branche sind sowohl Virtual Reality als auch Robotik heiße Themen. Beide Branchen haben in den letzten Jahren massiv investiert und werden voraussichtlich schnell wachsen. Investoren und Unternehmer überfallen sich gleichermaßen dem Engagement.

Aber es gibt wenig Diskussion (oder Investitionen) in einem potenziell lukrativen Bereich, in dem sich virtuelle Realität und Robotik überschneiden: Sex.

Sie kennen wahrscheinlich bereits Virtual-Reality-Pornos, die es derzeit gibt und von denen erwartet wird, dass sie bis 2025 ein Milliarden-Dollar-Geschäft sein werden auch interaktiv. Sie wissen wahrscheinlich, dass Menschen bereits gruselig realistisch aussehende sexpuppen herstellen. Und Sie haben vielleicht sogar diesen japanischen VR-Sex-Anzug gesehen, der intelligente Sexspielzeuge und animierte VR-Pornos für ein immersiveres, ähem, "Erlebnis" kombiniert.

Es ist natürlich schwer vorstellbar, dass jemand dafür bezahlt. Aber die Technologie wird im Laufe der Entwicklung immer glatter und ansprechender (erinnern Sie sich an die ersten Mobiltelefone?). Kombinieren Sie alle Technologien aus dem vorherigen Absatz und werfen Sie sie ein oder zwei Jahrzehnte in die Zukunft, und es ist wahrscheinlich, dass wir eine Form von Sexrobotern und / oder extrem immersiven VR-Sexerfahrungen haben werden. Einige Wissenschaftler haben sogar die Hypothese aufgestellt, dass Roboter bis 2050 die Prostituierten in vielen Bordellen der Welt ersetzen und dabei die Geschlechtskrankheiten und den Menschenhandel reduzieren könnten.

Darüber gibt es natürlich eine interessante moralische und soziale Diskussion. Aber Chinas Regierung steht vor einer anderen und interessanten Frage, auf die ich mich hier konzentrieren werde: Wie sollen VR-Pornos, Sexroboter und sogar Roboter prostitution reguliert werden?

Chinas Regierung und Sex

Geschäft für Erotikartikel

Einerseits scheint es, als würde Chinas Regierung niemals zulassen, dass Sex-Tech-Branchen wie VR-Porno oder Sex-Robotik offen gedeihen. Chinas Regierung hat seit ihrer Gründung im Jahr 1949 eine konservativ-harte Haltung zu pornografischen Darstellungen eingenommen, und das Aufkommen des Internetzeitalters hat daran nichts geändert. Internet porno grafie ist in China illegal. Ebenso die Prostitution. Sexuelles Verhalten außerhalb des Mainstreams ist ebenfalls verpönt; Homo-Ehe bleibt illegal und sogar einvernehmlicher Gruppensex kann strafrechtlich verfolgt werden.

Mit anderen Worten, aus einer Perspektive ist Chinas Regierung irgendwie prüde.

Aber andererseits ist die chinesische Gesellschaft nicht annähernd so prüde, wie diese Gesetze vermuten lassen. Sexspielzeug und Sexpuppen werden sowohl online als auch im Einzelhandel offen verkauft. Tatsächlich gab es, als ich das letzte Mal nachgesehen habe, Sexshops in vielen chinesischen Städten häufiger als in den meisten „sexuell befreiten“ Westen. In meiner alten Nachbarschaft in Peking konnte man kaum einen Block laufen, ohne auf ein imitierte Neon-Chengren-Yongpin („Erwachsene Produkte“) zu stoßen.

Und obwohl Prostitution und Pornos technisch gesehen illegal sind, ist die Durchsetzung oft ziemlich lasch. Ja, pornografische Websites werden geschlossen und Bordelle werden überfallen. Aber gleichzeitig ist Porno so weit verbreitet, dass der japanische Pornostar Sora Aoi in China eine große Berühmtheit ist. Und Prostitution ist so verbreitet, dass China mit 73 Milliarden US-Dollar den größten Prostitutionsmarkt der Welt hat.

Nichts davon spiegelt jedoch unbedingt die Haltung der Regierung wider. Richard Burger, der Autor von Behind the Red Door: Sex in China, sagte gegenüber Tech in Asia, dass die staatliche Akzeptanz von Sexshops zustande kam, weil diese Geschäfte „als eine Art Wellnesscenter angesehen wurden“. Eine Lösung für gesundheitliche Probleme, mit anderen Worten, keine Quelle des Kitzelns. „Die chinesische Regierung ist seit langem der Meinung, dass eine sexuell zufriedene Bevölkerung zu einer gesünderen Gesellschaft beiträgt“, sagte Burger. Aber das gilt nicht für Pornos, von denen Burger sagt, dass China seit Jahrzehnten mit „westlicher spiritueller Verschmutzung“ gleichgesetzt wird.

So regulieren Sie die Zukunft

In Zukunft wäre die Standardoption für Chinas Regierung, VR-Pornos weiterhin zu verbieten (obwohl mir noch keine spezifischen Gesetze gegen VR-Pornos bekannt sind, ist es derzeit genauso illegal wie andere Formen von Pornos in China) während Dies ermöglicht die Entwicklung von immer intelligenteren Sexspielzeugen, Puppen und (eventuell) Robotern. „Ich wäre erstaunt, wenn China VR-Pornos erlauben würde“, sagte Burger. „China ist einfach zu ideologisch und puritanisch, wenn es um Pornos geht, mit echten oder virtuellen Menschen.“ Intelligente Sexpuppen und Roboter könnten jedoch eine andere Geschichte sein. „Sexroboter sollten in Ordnung sein; Aufblasbare Sexpuppen sind in China äußerst beliebt, insbesondere bei älteren einsamen Männern, daher sollten Sexroboter kein Problem damit haben, von Sexshops zum Verkauf zugelassen zu werden."

Da die Technologien konvergieren, ist es möglicherweise nicht möglich, das eine ohne das andere zu haben. VR-Erlebnisse werden wahrscheinlich ein immer wichtigerer Bestandteil von High-End-Sexspielzeugen. Sexpuppen werden wahrscheinlich auch in fünf oder zehn Jahren mit VR-„Szenen“ kommen, die Teil des Erlebnisses sein sollen. Verbietet Chinas Regierung die Szenen, erlaubt aber die Puppen? Oder beides verbieten? Oder beides verbieten? Es ist eine schwierige Frage, und das aktuelle Gesetz – das das "Vulgäre" nur vage verbietet – bietet keine wirkliche Orientierung.

Schwierig wird es auch, die Frage der Roboterprostitution anzugehen. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass selbst in 10 oder 15 Jahren Technologie wie die im obigen japanischen VR-Sexanzug-Video gezeigte als eine Art virtuelle bezahlte sexuelle Erfahrung zur Miete angeboten werden könnte. Und während dies Chinas Regulierungsbehörden in die falsche Richtung reiben könnte (kein Wortspiel beabsichtigt), würde die Legalisierung dieser Art von „Roboterprostitution“ einige ziemlich bedeutende Vorteile mit sich bringen. Schließlich können Roboterprostituierte keine Geschlechtskrankheiten verbreiten und sie machen den Menschenhandel überflüssig. Ihre Legalisierung würde den Regulierungsbehörden auch die Möglichkeit geben, Steuern zu erheben und vielleicht sogar in diese massive 73-Milliarden-US-Dollar-Industrie zu investieren, was eine neue Einnahmequelle für die Regierung schaffen würde.

Burger war jedoch nicht optimistisch in Bezug auf die Aussichten, dass Roboter den ältesten Beruf der Welt ersetzen werden.

China ist natürlich nicht die einzige Regierung, die sich diesen Fragen stellt. Und nicht nur, um herauszufinden, wie all diese neuen Sex-Technologien in ihre bestehenden Gesetze einfließen, müssen die Regierungen auch die neuen Möglichkeiten berücksichtigen, wie sich diese Technologien auf Gesellschaften und Familien auswirken könnten. Es ist sicherlich keine beneidenswerte Arbeit, aber das sind Fragen, die alle Regierungen beantworten müssen, und vielleicht schneller, als sie bereit sind. VR-Porno ist da. Intelligente Sexpuppen kommen früher als Sie denken.

Ich, meine Frau und unser Sexroboter