Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sexroboter "müssen bei älteren Menschen angewendet werden, die unter einer beeinträchtigten sexuellen Funktion leiden"

Real doll Für senioren

Professor Nancy S. Jecker hat im Journal of Medical Ethics einen Artikel veröffentlicht, in dem die Hersteller von Sexrobotern für junge, heterosexuelle Männer ermutigt werden, mehr für ältere Menschen zu tun.

Sexroboter sollten auf ältere Menschen ausgerichtet sein, um "beeinträchtigte sexuelle Funktionen" zu bekämpfen, sagte ein Professor.

Nancy S. Jecker, Professorin für Bioethik und Geisteswissenschaften an der University of Washington, veröffentlichte im Journal of Medical Ethics einen Artikel, in dem sie die Hersteller von Sexrobotern für junge, heterosexuelle Männer ermutigte, mehr für ältere Menschen zu tun.

In ihrer Arbeit "Nichts, wofür man sich schämen muss: Sexroboter für ältere Erwachsene mit Behinderungen" beschuldigte Jecker die aktuelle Generation von Sexrobotern als offensichtlich sexistisch, rassistisch und alteristisch, weil sie sich gegen junge weiße Männer richten.

Das Tri-Cities Area Journal of Business wandte sich an Jecker, um mehr über ihre Forschung zu erfahren und um ihre Aufmerksamkeit auf die Idee zu lenken, Roboter für intimste Erlebnisse einzusetzen.

Sie sagte: "Ich fordere die Industrie auf, sich an eine ältere Klientel zu vermarkten, eine Klientel mit altersbedingten Beeinträchtigungen der sexuellen Funktion."

Für den Professor, der mehr als 200 Artikel und vier Bücher veröffentlicht hat, die sich mit dem Altern und dem Altern der Bevölkerung befassen, bedeutet das Entwerfen neuer Bots nicht nur ein paar Minuten Spaß im Schlafzimmer.

Jecker hofft stattdessen, dass die Herstellung von Sexrobotern für ältere Menschen dazu beitragen wird, ihr Verständnis zu verändern, indem emotionale Verbindungen und Intimität gefördert werden.

"Es gibt eine Tendenz, ältere Erwachsene als schutzbedürftig zu betrachten, anstatt sexuelle Bedürfnisse und Wünsche zu haben", fuhr Jecker fort.

„Diejenigen, die sich auf das Vergnügen konzentrieren, verkürzen das Argument und verpassen es.

"Wir sind eine alternde Gesellschaft und Ageismus ist ein ernstes Problem. Ein großartiges Ergebnis wäre, dass sich die Augen der Menschen öffnen und sich dessen bewusst sind. "

Jecker ist Experte für Alterismus und alternde Bevölkerungsgruppen und hat außerordentliche Professuren an der UW School of Law, der Abteilung für globale Gesundheit und der Abteilung für Philosophie inne.

Sie ist Gastprofessorin an der Universität von Johannesburg in Südafrika und am Zentrum für Bioethik der Chinesischen Universität von Hongkong und war kürzlich Mitglied des Vorstands der American Society for Bioethics and Humanities.

Mein Mann wird nie erfahren, dass ich früher eine Sexpuppe besaß