Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sexroboter werfen harte Fragen auf

sexroboter bordell

Es ist noch früh, aber wenn wir uns jetzt nicht mit den ethischen Problemen rund um Sexroboter auseinandersetzen, werden wir möglicherweise schlechte Entscheidungen treffen, die auf Vermutungen und falschen Ängsten basieren.

Die Roboter sind da. Sind die "Sexbots" dicht dahinter?

Vom Drudge Report bis zur New York Times werden Sexroboter schnell zu einem Teil der nationalen Diskussion über die Zukunft von Sex und Beziehungen. Hinter den Schlagzeilen entwickeln derzeit eine Reihe von Unternehmen Roboter, die Menschen Gesellschaft und sexuelles Vergnügen bieten sollen – einige davon sind bereits auf dem Markt.

Im Gegensatz zu Sexspielzeug und Puppen, die normalerweise in Geschäften außerhalb des Radars verkauft und in Schränken versteckt werden, können Sexbots zum Mainstream werden. Eine Umfrage aus dem Jahr 2017 ergab, dass fast die Hälfte der Amerikaner glaubt, dass Sex mit Robotern innerhalb von 50 Jahren eine gängige Praxis sein wird.

Als Wissenschaftlerin für künstliche Intelligenz, Neurowissenschaften und Recht interessiere ich mich für die rechtlichen und politischen Fragen, die Sexroboter aufwerfen. Wie stellen wir sicher, dass sie sicher sind? Wie wird sich die Intimität mit einem Sexroboter auf das menschliche Gehirn auswirken? Wäre Sex mit einem kindlichen Roboter ethisch vertretbar? Und was genau ist ein Sexbot überhaupt?

DEFINITION VON "SEX-ROBOTER"

Es gibt keine allgemein akzeptierte Definition von „Sexroboter“. Dies mag nicht wichtig erscheinen, aber es ist tatsächlich ein ernstes Problem für jeden Vorschlag, sie zu regieren oder zu verbieten.

Das Hauptproblem besteht darin, zwischen einem Sexroboter und einem „sexy Roboter“ zu unterscheiden. Nur weil ein Roboter für einen Menschen attraktiv ist und sexuelle Befriedigung bieten kann, verdient er das Etikett "Sexroboter"?

Es ist verlockend, sie als Sexspielzeuge durch den Gesetzgeber zu definieren, indem man sich auf ihren Hauptgebrauch konzentriert. In Alabama, dem einzigen Bundesstaat, in dem der Verkauf von Sexspielzeug noch immer verboten ist, zielt die Regierung auf Geräte „in erster Linie zur Stimulation menschlicher Geschlechtsorgane“.

Das Problem bei der Anwendung dieser Definition auf Sexroboter besteht darin, dass letztere zunehmend viel mehr bieten als Sex. Sexroboter sind nicht nur Puppen mit Mikrochip. Sie werden selbstlernende Algorithmen verwenden, um die Emotionen ihres Partners zu aktivieren.

Betrachten Sie den Roboter „Mark 1“, der dem Schauspieler Scarlett Johansson ähnelt. Es wird regelmäßig als Sexroboter bezeichnet, aber als ich seinen Schöpfer, Ricky Ma Tsz Hang, interviewte, stellte er schnell klar, dass Mark 1 kein Sexroboter sein soll. Vielmehr sollen solche Roboter bei allen möglichen Aufgaben helfen, von der Zubereitung des Mittagessens für ein Kind bis hin zur Gesellschaft eines älteren Verwandten.

Menschen können natürlich sowohl in sexuellen als auch in nichtsexuellen Kontexten geschickt navigieren. Was ist, wenn ein Roboter dasselbe tun kann? Wie konzipieren und steuern wir einen Roboter, der tagsüber vom „Spielen mit Kindern“-Modus in den „Spielen mit Erwachsenen“-Modus nachts wechseln kann?

DORNE RECHTLICHE FRAGEN

In einem wegweisenden Fall, Lawrence v. Texas, im Jahr 2003 hob der Oberste Gerichtshof das Sodomiegesetz von Texas auf und begründete das, was einige Wissenschaftler als Recht auf sexuelle Privatsphäre beschrieben haben.

Derzeit gibt es unter den Bezirksgerichten eine Spaltung darüber, wie Lawrence auf staatliche Beschränkungen für den Verkauf von Sexspielzeug angewendet werden soll. Bisher wurde das Verbot von Alabama aufrechterhalten, aber ich vermute, dass alle Sexspielzeugverbote irgendwann aufgehoben werden. Wenn dies der Fall ist, erscheint es unwahrscheinlich, dass Staaten den Verkauf von Sexrobotern generell einschränken können.

Verbote für kindliche Sexroboter können jedoch unterschiedlich sein.

Es ist nicht klar, ob jemand in den USA bereits einen kindlichen Sexroboter besitzt. Aber sogar die Möglichkeit von Kinder-Sex-Robotern führte zu einem parteiübergreifenden Hausgesetz, dem Curbing Realistic Exploitative Electronic Pedophilic Robots Act oder CREEPER. Es wurde 2017 eingeführt und sechs Monate später einstimmig verabschiedet.

Landespolitiker werden sicherlich nachziehen, und es wird wahrscheinlich viele Versuche geben, kindliche Sexroboter zu verbieten. Es ist jedoch unklar, ob solche Verbote die verfassungsrechtliche Herausforderung überleben werden.

Einerseits hat der Oberste Gerichtshof entschieden, dass Verbote von Kinderpornografie nicht gegen den Ersten Verfassungszusatz verstoßen, weil der Staat ein zwingendes Interesse daran hat, die Auswirkungen von Kinderpornografie auf die abgebildeten Kinder einzuschränken. Der Oberste Gerichtshof hat jedoch auch entschieden, dass das Gesetz zur Verhinderung von Kinderpornografie von 1996 in seinem Versuch, "Kinder pornografie, die kein echtes Kind darstellt" zu verbieten, zu weit gefasst war.

Kindliche Sexroboter sind Roboter, keine Menschen. Wie bei der virtuellen Kinderpornografie erfordert die Entwicklung eines kindlichen Sexroboters keine Interaktion mit Kindern. Es könnte jedoch auch argumentiert werden, dass kindliche Sexroboter schwerwiegende nachteilige Auswirkungen haben würden, die staatliche Maßnahmen erzwingen.

Gesichert und geladen ?

Vielleicht werden Sexroboter eines Tages empfindungsfähig. Aber im Moment sind es Produkte.

Und eine Frage, die fast vollständig übersehen wird, ist, wie die U.S. Consumer Product Safety Commission die mit Sexrobotern verbundenen Gefahren regulieren sollte. Bestehende Sexprodukte sind nicht gut reguliert, was angesichts der Vielzahl von Möglichkeiten, auf die Sexroboter für ihre Benutzer schädlich sein können, Anlass zur Sorge gibt.

Gefahren lauern beispielsweise auch in einer scheinbar unschuldigen Szene, in der ein Sexroboter und ein Mensch Händchen halten und sich küssen. Was wäre, wenn die Lippen der Sexbots mit Bleifarbe oder einem anderen Gift hergestellt würden? Und was, wenn der Roboter mit der Kraft von fünf Menschen aus Leidenschaft aus Versehen den Finger des Menschen zerquetscht?

Es ist nicht nur körperlicher Schaden, sondern auch Sicherheit. So wie zum Beispiel ein menschlicher Partner lernt, indem er sich daran erinnert, welche Worte beruhigend waren und welche Art von Berührung beruhigend war, wird auch ein Sexroboter wahrscheinlich riesige Mengen intimer Informationen speichern und verarbeiten. Welche Vorschriften gibt es, um sicherzustellen, dass diese Daten privat bleiben? Wie anfällig wird der Sexroboter für Hacker sein? Könnte der Staat Sexroboter als Überwachungsgeräte für Sexualstraftäter einsetzen?

Sexbots in der Stadt

Ob und wie Regierungen Sexroboter regulieren, wird davon abhängen, was wir über die Auswirkungen von Sexbots auf den Einzelnen und die Gesellschaft erfahren oder annehmen.

Im Jahr 2018 machte der Stadtrat von Houston Schlagzeilen, indem er eine Verordnung erließ, um den Betrieb von Amerikas erstem sogenannten Roboter-Bordell zu verbieten. Bei einem der Gemeindetreffen warnte ein Teilnehmer: „Ein Geschäft wie dieses würde Häuser, Familien, Finanzen unserer Nachbarn zerstören und große Aufstände in der Stadt verursachen."

Aber düstere Vorhersagen wie diese sind reine Spekulation. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, wie sich die Einführung von Sexrobotern auf den Einzelnen oder die Gesellschaft auswirken würde.

Wäre zum Beispiel ein Mann, der einen kindlichen Sexroboter benutzt, mehr oder weniger wahrscheinlich, einem echten Menschenkind zu schaden? Wären Roboter ein Ersatz für Menschen in Beziehungen oder würden sie Beziehungen wie Sexspielzeuge verbessern? Würden Sexroboter eine Lücke für diejenigen füllen, die einsam und ohne Gefährten sind? So wie Piloten virtuelle Flugsimulatoren verwenden, bevor sie ein echtes Flugzeug fliegen, können Jungfrauen Sexroboter verwenden, um sicher Sex zu üben, bevor sie das echte Ding ausprobieren?

Anders ausgedrückt, es gibt weit mehr unbeantwortete Fragen zu Sexrobotern als zu echten Sexrobotern. Obwohl es schwierig ist, empirische Studien durchzuführen, bis Sexbots weit verbreitet sind, erfordert eine informierte Governance, dass Forscher diese Themen dringend untersuchen. Andernfalls könnten wir reaktionäre Regierungsentscheidungen sehen, die auf Vermutungen und Angst vor Weltuntergangsszenarien basieren.

Eine mutige Nachrichtenwelt

Eine faszinierende Frage für mich ist, wie das aktuelle Tabu zu Sexrobotern im Laufe der Zeit auf und ab geht.

Es gab eine Zeit vor nicht allzu langer Zeit, als Menschen, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlten, sich schämten, dies öffentlich zu machen. Heute ist die Gesellschaft in Bezug auf die Ethik der „Digisexualität“ ähnlich ambivalent – ein Ausdruck, der verwendet wird, um eine Reihe von intimen Beziehungen zwischen Mensch und Technologie zu beschreiben. Wird es in nicht allzu ferner Zukunft eine Zeit geben, in der Menschen, die sich von Robotern angezogen fühlen, gerne ihre Beziehung zu einer Maschine verkünden?

Niemand kennt die Antwort auf diese Frage. Aber ich weiß, dass Sexroboter wahrscheinlich bald auf dem amerikanischen Markt sein werden, und es ist wichtig, sich auf diese Realität vorzubereiten. Sich die Gesetze vorzustellen, die Sexbots regeln, ist kein hypothetischer Juraprofessor oder Science-Fiction mehr.

Es ist eine reale Herausforderung, der sich die Gesellschaft zum ersten Mal stellen wird. Ich hoffe, dass das Gesetz es richtig macht.

Sex: Tabus aufgehoben und immer intimere Technik?