Beste Sexpuppen kaufen laden in Eruopa. Schneller Versand & Bester Preis

SSL sichere Zahlung
100% Diskreter Versand
Schnelle Lieferung
30 Tage Rücknahmegarantie**

Sexpuppe | Offizielle Seite. Verwenden Sie harmlose Materialien. Bitte seien Sie versichert zu kaufen.

Sie benutzte eine männliche Puppe in einem Witz. Jetzt wird sie wegen sexueller Belästigung angeklagt

NEW YORK - Frau Park Na-rae, eine Komikerin, griff nach einer männlichen Puppe, legte ihren Plastikarm zwischen die Beine und machte eine suggestive Bemerkung.

Park Na-rae

L'humoriste sud-coréen Park Na-rae assiste à un événement sur le tapis rouge à Séoul le 29 décembre 2018.

Nach den Maßstäben der westlichen Komödie wäre der Stunt in ihrer YouTube-Show im März kaum beleidigend gewesen. Aber der Sketch wurde in ihrem Heimatland Südkorea zu einem Skandal. Legionen von geschädigten jungen Männern beschuldigten sie der sexuellen Belästigung. Die Polizei ermittelt.

Der Skandal hat wochenlang Schlagzeilen gemacht und Frau Parks Karriere zwei Jahre, nachdem sie als erste Komikerin aus Südkorea ein Netflix-Special moderiert hatte, nachhaltig geschadet.

Ihre Befürworter sagen, dass der Aufschrei eine Doppelmoral in einer Kultur darstellt, in der Männer oft mit sexuellen Eroberungen prahlen und sexuelle Belästigung endemisch ist, Frauen, die es wagen, Sex in der Öffentlichkeit zu erwähnen, jedoch bestraft werden können.

"Für Männer ist es eine coole Sache, sexuell zu sein", sagte Jamie Suk, 26, Managerin für digitale Inhalte bei einem Unternehmen in Seoul. "Aber für Frauen ist es etwas, das sie verstecken sollen."

Frau Suk sagte, während sie Frau Parks Stunt als "unhöflich, auch wenn es sich nur um eine Puppe handelte" betrachtete, seien die Kritik und die Reaktion der Polizei offensichtlich unfair.

"Wenn Frau Park polizeilichen Ermittlungen unterzogen werden soll, sollte dies auch jeder Einzelne tun, der eines Verstoßes in gleichem oder schlechterem Ausmaß beschuldigt wird", sagte sie.

Die Kontroverse um Frau Park, 35, dreht sich um die Show „Hey Na-rae“, die sie dieses Jahr auf einem YouTube-Kanal gestartet hat. Die Show war von Anfang an etwas schlüpfrig. In einer frühen Folge benutzte Frau Park ihre Hand, um männliche Masturbation nachzuahmen, und scherzte über einen „Pfeffer in der Hose“, Slang für Penis.

Aber es war ihr Stunt mit der Puppe, der bei männlichen Kritikern Feindschaft auslöste.

Frau Parks Sketch hat möglicherweise einen Nerv getroffen, weil er darauf hinwies, dass koreanische Frauen frei sein sollten, ihren eigenen sexuellen Impulsen nachzugehen, sagte Dr. Mo Hyun-joo, eine Anthropologin in Seoul, die sich auf Geschlechterfragen und digitale Kultur spezialisiert hat.

Einige koreanische Frauen glauben, dass Park's Stunt "die Grenze überschritten" hat, sagte Dr. Mo. „Gleichzeitig glauben Frauen, dass auch junge Männer die Grenze überschritten haben. In Anbetracht ihrer frauenfeindlichen Aktivitäten im Internet und offline denken Frauen: "Haben sie das Recht, sie zu beschuldigen?"

In Social-Media-Threads stellten viele ihrer Kritiker fest, dass eine der Co-Moderatoren von Frau Park in einer anderen Comedy-Show, die Grafikerin Kim Hee-min, die unter dem Pseudonym Kian84 schreibt, kürzlich gezwungen war, eine vierwöchige Pause einzulegen Frauen beschwerten sich, dass einer seiner Comics vorschlug, dass Frauen Sex benutzen, um Arbeit zu bekommen. Da er für unangemessene Kommentare bestraft wurde, sollte auch Frau Park zur Rechenschaft gezogen werden.

Professor Lee Wonjae vom Korea Advanced Institute of Science and Technology, der online studiert, sagte, dass die meisten Kritiker von Frau Park keine Trolle von frauenfeindlichen, rechtsextremen Websites seien, sondern gewöhnliche Männer aus der Mainstream-Gesellschaft.

Prof. Lee sagte, dass sich viele junge Männer in Südkorea - das eines der höchsten geschlechtsspezifischen Lohngefälle in den Industrieländern aufweist - von bestimmten Geschlechtertrends und den Versuchen von Präsident Moon Jae-in, sich für die Gleichstellung der Geschlechter einzusetzen, bedroht fühlen. Diese Männer sehen Frauen als wachsende Konkurrenten für Jobs und als Verhandlungsmacht auf dem Heiratsmarkt.

„Warum wirst du Frauen mehr unterstützen? Schau mich an: Ich mache meinen Militärdienst. Was machst du für mich? " Er sagte, wie junge Männer ihr Los im Leben sehen. "Das ist die Botschaft." (Männer in Südkorea im Alter von 18 bis 28 Jahren müssen etwa zwei Jahre lang Militärdienst leisten.)

Der Sexismus ist in Südkorea tief verwurzelt. Es gibt eine Epidemie von Männern, die versteckte Kameras verwenden, um Frauen in öffentlichen Toiletten und Umkleidekabinen auszuspionieren. Frauenfeindliche Beiträge sind ein bestimmendes Merkmal von Reddit-ähnlichen Foren.

"Es ist Alltag, diese Art von Geschlechterkonflikt, Frauenfeindlichkeit, Gegenreaktion und Hass", sagte Dr. Mo.

Im Regierungsbereich war der ehemalige Bürgermeister von Seoul, Park Won-soon, einer von vielen männlichen Politikern, denen sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde. (Er starb letztes Jahr durch Selbstmord.) Und die Behörden von Seoul entschuldigten sich in diesem Jahr, nachdem sie Richtlinien herausgegeben hatten, die schwangeren Frauen rieten, zu kochen, zu putzen und an ihrem Aussehen zu arbeiten, um sicherzustellen, dass ihre Ehemänner sie immer noch attraktiv fanden.

In der Unterhaltungsindustrie wurden einige Männer wegen sexuellen Fehlverhaltens kritisiert oder zu Haftstrafen verurteilt. Insbesondere wurden 2019 zwei K-Pop-Stars wegen Vergewaltigung von Frauen, die zu betrunken waren, um dem Sex zuzustimmen, zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Andere männliche Prominente und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben jedoch sexistische Äußerungen gemacht, ohne sich der Art von Kontrolle zu stellen, mit der Frau Park konfrontiert ist. Sie hatte bereits den Ruf, die Grenzen dessen zu überschreiten, was südkoreanische Komikerinnen sagen oder tun können. Sie begann ihr Netflix-Special 2019, „Glamour Warning“, indem sie über ihr „erstes Mal ohne Mann“ sprach.

Frau Park trat einige Tage nach dem Ausbruch des Skandals von ihrer YouTube-Show zurück. Die Polizei von Seoul sagte später, dass sie die Belästigungsansprüche untersuchen, um festzustellen, ob sie gegen Gesetze verstoßen hat. Die Polizei reagierte nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

OpenNet, eine südkoreanische Nichtregierungsorganisation, die sich für den Datenschutz im Internet einsetzt, sagte diesen Monat, dass ihr Puppen-Stunt keine sexuelle Belästigung im Rahmen der vom Ministerium für Gleichstellung und Familie festgelegten Richtlinien darstelle. Die Gruppe sagte, sie habe lediglich versucht, die weibliche sexuelle Identität auszudrücken.

Die Talentagentur von Frau Park, JDB Entertainment, sagte, dass sie für ein Interview nicht zur Verfügung stehe.

In einer handschriftlichen Notiz an ihre 1,8 Millionen Instagram-Follower im März sagte Frau Park, es sei ihre Pflicht als Performerin und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, „Verantwortung“ für ihr eigenes Schauspiel und ihre Requisiten zu übernehmen.

"Es tut mir nur leid für die vielen Menschen, die mir vertraut und mich unterstützt haben", schrieb sie.

Letzten Monat besuchte sie ihre Großeltern für eine ihrer anderen Fernsehsendungen, "I Live Alone", und drückte Reue darüber aus, wie ihr Stunt mit der Puppe ihren Castmates Schaden zugefügt hatte.

"Menschen sind unvollkommen", sagte ihr Großvater, der in der Sendung nicht genannt wurde, als Frau Park in Tränen ausbrach. "Hör nicht auf Hass."

Sexroboter-Kunden fordern ein Engelsmodell mit Flügeln und bahnbrechender KI